13. Newsletter der KOOST im SS 2020

Köln, 18. Juni 2020

Liebe Gasthörerinnen und Gasthörer,

nun ist auch der erste Live-Vortrag im Rahmen unseres Ersatzprogramms über die Bühne gegangen und an dieser Stelle danken wir Professor Leidhold und unseren Zuhörern herzlich für diesen gelungenen ersten Aufschlag! Den Vortrag zum Thema In Zeiten wie diesen … Solidarität, Zynismus und Ignoranz — Politische Denkanstöße zur Krise können Sie sich nachträglich anschauen und haben in der nächsten Woche noch einmal die Möglichkeit, mit Herrn Professor Leidhold live zu diskutieren. Die zweite Diskussion zum Vortrag findet statt am Dienstag, 23. Juni 2020, 13:00 bis ca. 14:30 Uhr.

Darüber hinaus haben Prof. Dr. Wolfgang Wessels und unser hochgeschätzter Gasthörer Wilfried Hüsch aus der Projektgruppe „Köln Erforschen“ Ihre Aufzeichnungen zur Verfügung gestellt.

Zum anderen gab es weiterhin noch sehr viele Rückfragen zum spannenden Vortrag Universum Beethoven von Dr. Leopold Siano, dessen Freigabelink zwischenzeitlich abgelaufen war. Gerne stellen wir Ihnen die entsprechende Audiodatei wieder zur Verfügung!

Alle Informationen, inkl. Uhrzeit- und Zugangsdaten finden Sie im Überblick auf den nächsten beiden Seiten.

Alle Informationen, inkl. Uhrzeit- und Zugangsdaten, im Überblick:

Di., 23. Juni 2020, 13:00 bis 14:00 Uhr

Zweiter ZOOM-Austausch zum Live-Vortrag In Zeiten wie diesen … Solidarität, Zynismus und Ignoranz — Politische Denkanstöße zur Krise (Prof. Dr. Wolfgang Leidhold)

Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger sind herzlich willkommen!

Aufzeichnung des Live-Vortrags vom 16. Juni 2020:

https://uni-koeln.sciebo.de/s/tmnY2VgbQU2riTM

Zugangsdaten zum Austausch am 23. Juni 2020:

Sie können dem Zoom-Meeting ab 12:45 Uhr über folgenden Link beitreten:

https://uni-koeln.zoom.us/j/94712986978?pwd=YzRzNFpwY3NQVDRjdGxaYW95MzJhUT09

Meeting-ID: 947 1298 6978

Passwort: 511049

Die Zugangsdaten (ZOOM-Einladung) finden Sie zusätzlich unter dem Link:

https://www.ilias.uni-koeln.de/ilias/goto_uk_crs_3183745.html

Erläuterung: Corona wirft den Alltag über den Haufen. Selbstverständliches wird außer Kraft gesetzt. Die Gesellschaft rückt zusammen. Ein Stichwort macht Karriere: Solidarität. War das nicht lange Zeit bloß eine Domäne von Gewerkschaften, Sozialisten und Sozialromantikern? Waren wir nicht gerade noch stolze Individualisten? Diese Kehrtwendung nötigt zum Nachdenken:

Ein Pro und Contra zum Stichwort „Solidarität“.

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert.

Vortrag in Interviewform Die Europäische Union und die Corona Epidemie:

Der Europäische Rat (d.h. die EU – Führungsgruppe) als Krisenmanager

(Prof. Dr. Wolfgang Wessels)

Zugangsdaten: https://uni-koeln.sciebo.de/s/RnUay7VzqO8zbUv

Erläuterung: Wie bereits in vergangenen Krisen hat der Europäische Rat auch dieses Mal wieder die Rolle des Krisenmanagers der Europäischen Union übernommen. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie haben sich die Staats- und Regierungschefs regelmäßig getroffen, um effektive europäische Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus zu beschließen. Die Schlussfolgerungen zeigen ein einheitliches Verständnis der Herausforderungen über alle Mitgliedstaaten hinweg. Nichtsdestotrotz zeigen sich auch typische Konfliktlinien zwischen südlichen und nördlichen Staaten hinsichtlich finanzieller Hilfsinstrumente.

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert.

Vortrag Auf Kölner Straßen das Handwerk im Mittelalter erfahren (Wilfried Hüsch, Citizen-Secience-Projektgruppe „Köln Erforschen“)

Zugangsdaten: https://uni-koeln.sciebo.de/s/Pdc5uBvnTzwVxJo

Erläuterung: Ein Blick auf den Kölner Stadtplan, ein Spaziergang durch die Kölner Altstadt erlaubt Rückschlüsse über die Handwerke, die dort im Mittelalter ausgeübt wurden. Wir kennen den Waidmarkt, den Blaubach, die Weberstraße, Unter Goldschmied, Unter Taschenmacher, die Malzmühle, das Seidmacherinnengässchen usw. Ziel dieser Einführung ist es, einen Ausblick auf mögliche und denkbare Forschungsprojekte in diesem Themenbereich zu ermöglichen. Wir wollen dann etwas über das Handwerk in diesen Straßen erfahren, erforschen wie man dort gearbeitet hat, wie das Handwerk in Zünften organisiert war, welche wirtschaftliche Bedeutung es hatte und wie es auch den Niedergang in der Neuzeit erlebt hat.

Die neuen Freigabelinks zum Vortrag Universum Beethoven (Dr. Leopold Siano) lauten:

Teil 1: https://uni-koeln.sciebo.de/s/gK5wNF5Xo8wchHr

Teil 2: https://uni-koeln.sciebo.de/s/7MrWWpR6a50due2

Erläuterung: Auch wenn nicht unendlich, ist Beethovens musikalisches Oeuvre doch äußerst umfangreich. Die Gesamtheit seiner Musikwerke, Skizzen, Tagebücher, Konversationshefte und Briefe zu studieren, könnte ein ganzes Leben in Anspruch nehmen. Darüber hinaus ist die Literatur über Beethoven nunmehr so unübersehbar geworden, dass es unmöglich ist, einen Überblick auch nur über die wichtigsten Interpretationen zu haben. Wenn man wagt, etwas über Beethoven zu sagen, ist es nicht schwer, sich im Dschungel des bereits Gedachten und bereits Geschriebenen zu verlieren.

Gerade im Beethoven-Jahr 2020 wäre es wünschenswert, dass der Bonner Komponist wieder unpopulär wird. Um seine Musik und deren geistige Botschaften mit neuen Ohren wahrzunehmen, kann der Versuch heilsam sein, sie im Spiegel des „Anderen“ zu hören. In diesem Vortrag werden wir uns mit unkonventionellen Seitenblicken schöpferischer Persönlichkeiten (nicht nur Komponisten, sondern auch Maler, Schriftsteller und Denker), die sich mit Beethovens Werk kreativ auseinandergesetzt haben, beschäftigen. Namen wie Gustav Klimt, Thomas Mann und Karlheinz Stockhausen verdeutlichen dabei das Panorama.

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert.

Herzliche Grüße

Ihr Team der Koordinierungsstelle Wissenschaft + Öffentlichkeit,

i.V. Lazaros Miliopoulos