Citizen-Science-Projektgruppe: Lernen im Alter(n) – Motivationen, Wirkungen, Widerstände

Wann:
20. April 2021 um 14:00 – 15:30
2021-04-20T14:00:00+02:00
2021-04-20T15:30:00+02:00
Wo:
Zoom-Sitzung
Kontakt:
Dr. Eva-Maria Rottlaender

Wer lernt, rostet nicht. Dies ist – wie wir heute wissen – mehr als eine
Volksweisheit. Aktives Lernen unterstützt ein selbst gestaltetes Leben.
Das gilt sicher nicht nur für älter werdende Menschen, aber – wie uns die
aktuelle Forschung zeigt – für diese ganz besonders. Doch was macht das
Lernen im Alter(n) aus – jenseits beruflicher Aufgabenstellungen, frei von
den Zwängen äußerer Erwartungen?
Die Citizen Science Projektgruppe Lernen im Alter(n) – Motivationen, Wir-
kungen und Widerstände befasst sich mit allen Fragen, die das Lernen
älterer Menschen aus- und spannend machen. Ziel ist es, im Rahmen des
forschenden Lernens aktuelle Ergebnisse aus der Forschung zusammen-
zutragen und darüber hinaus neue Erkenntnisse über Bildungsprozesse
im Alter(n) zu gewinnen.
In den vorangegangenen Semestern hat sich die Projektgruppe mit aktu-
ellen Erkenntnissen aus der Lehr-Lern-Forschung sowie aus Methodik
und Didaktik von Lernprozessen auseinandergesetzt. Vielfältige Literatur
wurde gesichtet, zahlreiche Facetten zum Lernen im Alter wurden be-
leuchtet und der Rahmen für eine Forschungsarbeit festgelegt. Nunmehr
geht es darum, den Theorie-Teil der Forschungsarbeit zu den Aspekten
Motivationen, Wirkungen und Widerstände konkret auszuarbeiten und
eine qualitative Sozialstudie vorzubereiten. Aus den bisherigen inhaltli-
chen Überlegungen werden dazu die Fragestellungen hergeleitet, die
explizit betrachtet werden sollen und diese werden dann konkret für eine
Befragung spezifiziert.
Die Methoden der qualitativen Sozialforschung beinhalten unterschiedli-
che Forschungsdesigns und Erhebungsmethoden. Diese gilt es im kom-
menden Semester mit Blick auf die Fragestellung und Zielsetzung zu be-
leuchten und dann konkret festzulegen. In den Folgesemestern wird dann
eine Befragung durchgeführt, die Informationen werden anschließend auf-
bereitet und die gewonnen Erkenntnisse ausgewertet und in einer For-
schungsarbeit veröffentlicht.
Die Projektgruppe ist offen für alle Interessierte und freut sich über jede*n
Mitstreiter*in. Wissenschaftlich begleitet wird das Citizen Science Projekt
auch weiterhin von Dr. Eva-Maria Rottlaender. Wer sich schon mal im Vor-
feld mit der Thematik beschäftigen möchte, kann sich gerne unter:
✉ swoetze2@smail.uni-koeln.de melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.