Die Bundestagswahlen 2021. Aktuelle Fragen aus der Perspektive der vergleichenden Politikwissenschaften

Wann:
15. Juni 2021 um 12:00 – 13:30
2021-06-15T12:00:00+02:00
2021-06-15T13:30:00+02:00
Wo:
Zoom-Sitzung
Kontakt:
Dr. Patrick Horst

Am 26. September 2021 wählen wir unseren 20. Deutschen Bundestag.
Einige Neuheiten kommen auf uns zu: Das Wahlrecht wurde reformiert,
befriedigt aber niemanden. Erstmals seit 1953 tritt die amtierende Bundes-
kanzlerin nicht zur Wiederwahl an. Im deutschen Sechsparteiensystem
werden drei Kanzlerkandidaten (von Union, SPD und Grünen), von denen
erst einer bekannt ist, Aussicht auf eine erfolgreiche Koalitionsbildung
nach den Wahlen haben. Fünf Parteien sind im Koalitionsspiel dabei, nur
die AfD nicht, die gegen ihre Beobachtung durch den Verfassungsschutz
klagt. Koalitionen sind viele möglich – wenn es für Schwarz-Grün oder
Schwarz-Rot nicht reicht, könnte erstmals seit 64 Jahren wieder ein Bünd-
nis aus mehr als zwei Fraktionen gebildet werden. Die Landtagswahlen in
Baden-Württemberg (14.3.) und Rheinland-Pfalz (14.3.) könnten Anhalts-
punkte für die Koalitionsbildung im Bund geben. Für die Stimmungslage
im Osten der Republik wiederum werden die Wahlen in Sachsen-Anhalt
(6.6.), Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen (wahrscheinlich am
26.9.) eine wichtige Rolle spielen. Das Superwahljahr 2021 und die Bun-
destagswahl 2021 werfen viele Fragen auf, die aus historisch-vergleichen-
der Perspektive diskutiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.