Festung Europa? Zur Politik und Geschichte der EUropäischen Grenze(n)

Wann:
22. Juli 2021 um 12:00 – 13:30
2021-07-22T12:00:00+02:00
2021-07-22T13:30:00+02:00
Wo:
Zoom-Veranstaltung
Kontakt:
Anke Schönlau, M.A.

Wer über „europäische Grenzen“ redet, steht vor vielen Fragezeichen und
Möglichkeiten. Grenzen haben vielerlei Funktionen und Eigenschaften.
Festgelegte Grenzen sind unabdingbar für den modernen Nationalstaat
(oder etwa nicht?). Sie dienen als Definitionsinstrument für ‚uns‘ und ‚die
Anderen‘. Sie sind durchlässig und unüberwindbar zugleich. In diesem Ar-
beitskreis nähern wir uns den EUropäischen Grenzen im Dreischritt – von
innen und von außen:
Erstens: Was ist eine Grenze? Was sind EUropas Grenzen – gestern und
heute? Welche Funktion hat die Grenze für das EUropäische Selbstver-
ständnis? Welchen Diskursen über EUropäische Grenzen liegen welche
Annahmen zugrunde?
Zweitens: Was ist ein Grenzregime? Wer legt EUropas Grenzen fest? Wie
verschieben sich EUropas Grenzen? Wer kontrolliert und ‚sichert‘ EUro-
pas Grenzen?
Drittens: Wer soll, wer darf, wer darf nicht EUropas Grenzen überschreiten
und wer tut es trotzdem? Welche Rolle spielen Drittstaaten in der Grenz-
und Migrationspolitik der Europäischen Union?