Kreislaufwirtschaft – Die Transformation von der li- nearen zur zirkulären Wertschöpfung

Wann:
17. Oktober 2022 um 16:00 – 17:30
2022-10-17T16:00:00+02:00
2022-10-17T17:30:00+02:00
Wo:
Zoom-Sitzung
Kontakt:
Burcu Gözet, M. Sc.

Innerhalb Europas werden jährlich rund 505 kg Abfall pro Person erzeugt,
während Deutschland mit rund 632 kg über dem EU-Durchschnitt liegt.
Aufgrund der steigenden Tendenz soll auf der Basis aktualisierter EU-
Rechtsvorschriften für die Abfallwirtschaft, der Paradigmenwechsel von ei-
ner sogenannten “Linearwirtschaft” zu einer “Kreislaufwirtschaft” gelingen.
Das Modell der Kreislaufwirtschaft sieht vor, dass Materialien und Produk-
te so lange wie möglich geteilt, geleast, wiederverwendet, repariert, aufge-
arbeitet und recycelt werden. Auf diese Weise wird der Lebenszyklus der
Produkte verlängert.
In diesem Arbeitskreis wird das Grundverständnis einer kreislaufwirt-
schaftlichen Konzeption und deren Umsetzung erarbeitet – betrachtet
werden Transformationsprozesse und -potentiale anhand spezifischer In-
dustrien („key strategy areas“ der Europäischen Kommission, wie bspw.
die Textilindustrie) sowie Handlungsareale für Kommunen und Städte.
Hierfür werden unternehmerische bzw. politische Umsetzungsmaßnah-
men durchleuchtet und bestehende Strategien vorgestellt (z. B. Zero-Was-
te City). Nicht zuletzt wird diskutiert, welche Rolle Digitalisierungsprozesse
hier einnehmen können. Die Maßnahmen und Strategien werden im Kon-
text der nationalen und europäischen Politiklandschaft erarbeitet.

Weitere Informationen zur ZOOM-Einladung finden Sie
im entsprechenden ILIAS-Ordner hinterlegt. Dieser wird
erst kurz vor Semesterbeginn freigeschaltet
Diese Veranstaltung findetonline statt!


Diese Veranstaltung wird durch den fgs gefördert