Liebe, Tod, Verderben und Verzeihen Botschaften aus Oper, Musikdrama, Operette und Musical verstehen und erleben

Wann:
24. November 2022 um 14:00 – 15:30
2022-11-24T14:00:00+01:00
2022-11-24T15:30:00+01:00
Wo:
Hörsaal XVIII, Hauptgebäude Albertus-Magnus-Platz
Kontakt:
Prof. Dr. Ute Büchter-Römer

Orpheus überwindet die Furien durch seinen Gesang in Monteverdis „Or-
feo“ und Glucks „Orpheus und Euridice“ ist Inbegriff der Macht des Gesan-
ges. In Mozarts „Figaros Hochzeit“ bittet der Graf die Gräfin, die in den
Kleidern ihrer Zofe aus der Gartenlaube tritt, auf Knien um Verzeihung. Die
„Carmen“ Bizets inszeniert ihren Selbstmord und provoziert. In den „Meis-
tersingern“ von Wagner tanzen die Bürger auf der Festwiese im Bewusst-
sein ihrer selbst und der besonderen Bedeutung der Kunst. Oper und Mu-
siktheater spiegeln Gefühle und Ideen. Nicht unbedingt laut oder sofort
verstehbar. Aber deutlich, klar, manchmal ausgesprochen subtil, in vielfäl-
tigen musikalischen Formen. Monteverdi, Gluck, Händel, Mozart, Beetho-
ven, Weber, Bizet, Offenbach, Wagner, Verdi, Strauss, Berg, Bernstein,
Gershwin und Webber – sie alle fassen in ihrem ureigenen musikalischen
Ausdruck die vielfältigen Sehnsüchte, Wünsche, die Verzweiflung der
Menschen und zeigen im Spiegel der historischen Epochen subtile Kritik
an den „Verhältnissen“ oder lassen Ideale aufleuchten oder wollen nur un-
terhalten und das große Geschäft.

Es ist keine Anmeldung erforderlich.
Voraussetzung für die Teilnahme ist ein gültiger
Gasthörer:innenausweis.
Bitte bringen Sie diesen zur ersten Sitzung mit
Diese Veranstaltung ist als Präsenzveranstaltung ge-
plant. Sollte es pandemiebedingt notwendig sein, erfolgt
eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format. Dar-
über werden Sie über die Dozent:innen oder auf unserer
Homepage informiert


Diese Veranstaltung wird durch den fgs gefördert