Ringvorlesung: Tod und Sterben „Todesarten – artes moriendi”

Wann:
19. April 2021 um 17:45 – 19:15
2021-04-19T17:45:00+02:00
2021-04-19T19:15:00+02:00
Kontakt:
Dr. R. Bartosch, Prof. Dr. Ute Planert

Eine interdisziplinäre Ringvorlesung im Rahmen des a.r.t.e.s. Research
Master-Programms.
Der Tod ist die einzige Gewissheit des Lebens. Das Bewusstsein von der
eigenen Sterblichkeit ist eine Grundbedingung des Menschseins und hat
über Jahrhunderte Religionen und Philosophen zu Deutungsversuchen
herausgefordert. Die Möglichkeit der menschengemachten Auslöschung
vor Augen, widmet sich die Ringvorlesung den verschiedenen Formen, mit
der eigenen Zeitlichkeit umzugehen: Von der ars moriendi des Mittelalters
zur Unerträglichkeit des Holocaust, von der Lust am Horror zum unendli-
chen Ende in den fiktionalen Welten des Computerspiels, vom Atomtod in
Japan zum Massensterben im Anthropozän. Die Ringvorlesung lädt zu ei-
nem interdisziplinären Austausch ein und stellt dazu Forschungsergebnis-
se und -zugänge aus den Literatur- und Kulturwissenschaften, der Ge-
schichte, der Philosophie, der Kunst-, Musik- und Medienwissenschaften
sowie der Theologie vor. Weitere Informationen fiinden Sie im Vorlesungs-
verzeichnis bei Klips 2.0 unter:
https://klips2.uni-koeln.de/co/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=311872&pSpracheNr=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.