Calendar

Jul
1
Do
Festung Europa? Zur Politik und Geschichte der EUropäischen Grenze(n) @ Zoom-Veranstaltung
Jul 1 um 12:00 – 13:30

Wer über „europäische Grenzen“ redet, steht vor vielen Fragezeichen und
Möglichkeiten. Grenzen haben vielerlei Funktionen und Eigenschaften.
Festgelegte Grenzen sind unabdingbar für den modernen Nationalstaat
(oder etwa nicht?). Sie dienen als Definitionsinstrument für ‚uns‘ und ‚die
Anderen‘. Sie sind durchlässig und unüberwindbar zugleich. In diesem Ar-
beitskreis nähern wir uns den EUropäischen Grenzen im Dreischritt – von
innen und von außen:
Erstens: Was ist eine Grenze? Was sind EUropas Grenzen – gestern und
heute? Welche Funktion hat die Grenze für das EUropäische Selbstver-
ständnis? Welchen Diskursen über EUropäische Grenzen liegen welche
Annahmen zugrunde?
Zweitens: Was ist ein Grenzregime? Wer legt EUropas Grenzen fest? Wie
verschieben sich EUropas Grenzen? Wer kontrolliert und ‚sichert‘ EUro-
pas Grenzen?
Drittens: Wer soll, wer darf, wer darf nicht EUropas Grenzen überschreiten
und wer tut es trotzdem? Welche Rolle spielen Drittstaaten in der Grenz-
und Migrationspolitik der Europäischen Union?

Modelle der Klimaforschung @ Zoom-Sitzung
Jul 1 um 18:00 – 19:30

Modelle finden in der Klimaforschung an verschiedenen Stellen Anwen-
dung: Vor allem werden globale Klimamodelle genutzt, um Szenarien zu
berechnen, auf deren Basis Projektionen erstellt werden können. Immer
häufiger kommen Modelle jedoch auch bei der Auswertung und Interpreta-
tion moderner Messverfahren, wie Satelliten oder bodengebundener Fern-
erkundung, zum Einsatz. Ein weiteres Anwendungsgebiet für Modelle ent-
wickelt sich bei der Interpretation der Auswirkung globaler Klimaverände-
rungen auf regionaler oder lokaler Skala.
In diesem Seminar soll es zunächst um die klassischen Klimamodelle ge-
hen. Wodrauf basieren heutige Klimamodelle? Was sind wichtige Grund-
annahmen? Wo bestehen noch Unsicherheiten? Darüber hinaus wird es
aber auch um die Interpretation moderner Beobachtungen gehen, die ins-
besondere für die Evaluation der Modelle essentiell sind. Zum Abschluss
soll es dann um die Möglichkeiten der regionalen Prognosen gehen. Wel-
che Rückschlüsse lassen sich aus globalen Klimaprojektionen für be-
stimmte Regionen ziehen?

Jul
6
Di
Die Bundestagswahlen 2021. Aktuelle Fragen aus der Perspektive der vergleichenden Politikwissenschaften @ Zoom-Sitzung
Jul 6 um 12:00 – 13:30

Am 26. September 2021 wählen wir unseren 20. Deutschen Bundestag.
Einige Neuheiten kommen auf uns zu: Das Wahlrecht wurde reformiert,
befriedigt aber niemanden. Erstmals seit 1953 tritt die amtierende Bundes-
kanzlerin nicht zur Wiederwahl an. Im deutschen Sechsparteiensystem
werden drei Kanzlerkandidaten (von Union, SPD und Grünen), von denen
erst einer bekannt ist, Aussicht auf eine erfolgreiche Koalitionsbildung
nach den Wahlen haben. Fünf Parteien sind im Koalitionsspiel dabei, nur
die AfD nicht, die gegen ihre Beobachtung durch den Verfassungsschutz
klagt. Koalitionen sind viele möglich – wenn es für Schwarz-Grün oder
Schwarz-Rot nicht reicht, könnte erstmals seit 64 Jahren wieder ein Bünd-
nis aus mehr als zwei Fraktionen gebildet werden. Die Landtagswahlen in
Baden-Württemberg (14.3.) und Rheinland-Pfalz (14.3.) könnten Anhalts-
punkte für die Koalitionsbildung im Bund geben. Für die Stimmungslage
im Osten der Republik wiederum werden die Wahlen in Sachsen-Anhalt
(6.6.), Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen (wahrscheinlich am
26.9.) eine wichtige Rolle spielen. Das Superwahljahr 2021 und die Bun-
destagswahl 2021 werfen viele Fragen auf, die aus historisch-vergleichen-
der Perspektive diskutiert werden.

Teatime-Talk: In welcher Gesellschaft wollen wir lebern? @ Zoom.-Veranstaltung
Jul 6 um 16:00 – 17:30

Im Zentrum des Arbeitskreises steht das gemeinsame Nachdenken über
„Transformation“, von der Makroebene („Risikopolitik“) über die Mesoebe-
ne („Solidarität“, soziale Spaltung) bis hin zur Mikroebene (Emotionen,
Kultur). Kluge Köpfe aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen bemü-
hen sich darum, diese komplexen Veränderungen – ob im Bereich der
Künstlichen Intelligenz, der Care-Society oder der Medizinforschung – in-
tegrativ zu betrachten.

Unter einer soziologischen Perspektive werden Inputs aus verschiedenen
Wissenschaftsdisziplinen diskutiert. Zunächst wird gemeinsam mit den
Teilnehmenden ein „Themenkompass” erstellt. Anliegen des Arbeitskrei-
ses ist es, durch kleine Inputs die Gedanken anzuregen, Freude am Aus-
tausch zu entwickeln und durch das gemeinsame Gespräch die Mei-
nungsbildung zu fördern. Angestrebt wird vor allem die Auseinanderset-
zung mit wegweisenden Visionen, die wir im Hinblick auf ihre ethische und
soziale Relevanz überprüfen um so der Frage nachzuspüren: „In welcher
Gesellschaft wollen wir leben?“

Jul
8
Do
Festung Europa? Zur Politik und Geschichte der EUropäischen Grenze(n) @ Zoom-Veranstaltung
Jul 8 um 12:00 – 13:30

Wer über „europäische Grenzen“ redet, steht vor vielen Fragezeichen und
Möglichkeiten. Grenzen haben vielerlei Funktionen und Eigenschaften.
Festgelegte Grenzen sind unabdingbar für den modernen Nationalstaat
(oder etwa nicht?). Sie dienen als Definitionsinstrument für ‚uns‘ und ‚die
Anderen‘. Sie sind durchlässig und unüberwindbar zugleich. In diesem Ar-
beitskreis nähern wir uns den EUropäischen Grenzen im Dreischritt – von
innen und von außen:
Erstens: Was ist eine Grenze? Was sind EUropas Grenzen – gestern und
heute? Welche Funktion hat die Grenze für das EUropäische Selbstver-
ständnis? Welchen Diskursen über EUropäische Grenzen liegen welche
Annahmen zugrunde?
Zweitens: Was ist ein Grenzregime? Wer legt EUropas Grenzen fest? Wie
verschieben sich EUropas Grenzen? Wer kontrolliert und ‚sichert‘ EUro-
pas Grenzen?
Drittens: Wer soll, wer darf, wer darf nicht EUropas Grenzen überschreiten
und wer tut es trotzdem? Welche Rolle spielen Drittstaaten in der Grenz-
und Migrationspolitik der Europäischen Union?

Modelle der Klimaforschung @ Zoom-Sitzung
Jul 8 um 18:00 – 19:30

Modelle finden in der Klimaforschung an verschiedenen Stellen Anwen-
dung: Vor allem werden globale Klimamodelle genutzt, um Szenarien zu
berechnen, auf deren Basis Projektionen erstellt werden können. Immer
häufiger kommen Modelle jedoch auch bei der Auswertung und Interpreta-
tion moderner Messverfahren, wie Satelliten oder bodengebundener Fern-
erkundung, zum Einsatz. Ein weiteres Anwendungsgebiet für Modelle ent-
wickelt sich bei der Interpretation der Auswirkung globaler Klimaverände-
rungen auf regionaler oder lokaler Skala.
In diesem Seminar soll es zunächst um die klassischen Klimamodelle ge-
hen. Wodrauf basieren heutige Klimamodelle? Was sind wichtige Grund-
annahmen? Wo bestehen noch Unsicherheiten? Darüber hinaus wird es
aber auch um die Interpretation moderner Beobachtungen gehen, die ins-
besondere für die Evaluation der Modelle essentiell sind. Zum Abschluss
soll es dann um die Möglichkeiten der regionalen Prognosen gehen. Wel-
che Rückschlüsse lassen sich aus globalen Klimaprojektionen für be-
stimmte Regionen ziehen?

Jul
13
Di
Die Bundestagswahlen 2021. Aktuelle Fragen aus der Perspektive der vergleichenden Politikwissenschaften @ Zoom-Sitzung
Jul 13 um 12:00 – 13:30

Am 26. September 2021 wählen wir unseren 20. Deutschen Bundestag.
Einige Neuheiten kommen auf uns zu: Das Wahlrecht wurde reformiert,
befriedigt aber niemanden. Erstmals seit 1953 tritt die amtierende Bundes-
kanzlerin nicht zur Wiederwahl an. Im deutschen Sechsparteiensystem
werden drei Kanzlerkandidaten (von Union, SPD und Grünen), von denen
erst einer bekannt ist, Aussicht auf eine erfolgreiche Koalitionsbildung
nach den Wahlen haben. Fünf Parteien sind im Koalitionsspiel dabei, nur
die AfD nicht, die gegen ihre Beobachtung durch den Verfassungsschutz
klagt. Koalitionen sind viele möglich – wenn es für Schwarz-Grün oder
Schwarz-Rot nicht reicht, könnte erstmals seit 64 Jahren wieder ein Bünd-
nis aus mehr als zwei Fraktionen gebildet werden. Die Landtagswahlen in
Baden-Württemberg (14.3.) und Rheinland-Pfalz (14.3.) könnten Anhalts-
punkte für die Koalitionsbildung im Bund geben. Für die Stimmungslage
im Osten der Republik wiederum werden die Wahlen in Sachsen-Anhalt
(6.6.), Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen (wahrscheinlich am
26.9.) eine wichtige Rolle spielen. Das Superwahljahr 2021 und die Bun-
destagswahl 2021 werfen viele Fragen auf, die aus historisch-vergleichen-
der Perspektive diskutiert werden.

Teatime-Talk: In welcher Gesellschaft wollen wir lebern? @ Zoom.-Veranstaltung
Jul 13 um 16:00 – 17:30

Im Zentrum des Arbeitskreises steht das gemeinsame Nachdenken über
„Transformation“, von der Makroebene („Risikopolitik“) über die Mesoebe-
ne („Solidarität“, soziale Spaltung) bis hin zur Mikroebene (Emotionen,
Kultur). Kluge Köpfe aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen bemü-
hen sich darum, diese komplexen Veränderungen – ob im Bereich der
Künstlichen Intelligenz, der Care-Society oder der Medizinforschung – in-
tegrativ zu betrachten.

Unter einer soziologischen Perspektive werden Inputs aus verschiedenen
Wissenschaftsdisziplinen diskutiert. Zunächst wird gemeinsam mit den
Teilnehmenden ein „Themenkompass” erstellt. Anliegen des Arbeitskrei-
ses ist es, durch kleine Inputs die Gedanken anzuregen, Freude am Aus-
tausch zu entwickeln und durch das gemeinsame Gespräch die Mei-
nungsbildung zu fördern. Angestrebt wird vor allem die Auseinanderset-
zung mit wegweisenden Visionen, die wir im Hinblick auf ihre ethische und
soziale Relevanz überprüfen um so der Frage nachzuspüren: „In welcher
Gesellschaft wollen wir leben?“

Jul
15
Do
Festung Europa? Zur Politik und Geschichte der EUropäischen Grenze(n) @ Zoom-Veranstaltung
Jul 15 um 12:00 – 13:30

Wer über „europäische Grenzen“ redet, steht vor vielen Fragezeichen und
Möglichkeiten. Grenzen haben vielerlei Funktionen und Eigenschaften.
Festgelegte Grenzen sind unabdingbar für den modernen Nationalstaat
(oder etwa nicht?). Sie dienen als Definitionsinstrument für ‚uns‘ und ‚die
Anderen‘. Sie sind durchlässig und unüberwindbar zugleich. In diesem Ar-
beitskreis nähern wir uns den EUropäischen Grenzen im Dreischritt – von
innen und von außen:
Erstens: Was ist eine Grenze? Was sind EUropas Grenzen – gestern und
heute? Welche Funktion hat die Grenze für das EUropäische Selbstver-
ständnis? Welchen Diskursen über EUropäische Grenzen liegen welche
Annahmen zugrunde?
Zweitens: Was ist ein Grenzregime? Wer legt EUropas Grenzen fest? Wie
verschieben sich EUropas Grenzen? Wer kontrolliert und ‚sichert‘ EUro-
pas Grenzen?
Drittens: Wer soll, wer darf, wer darf nicht EUropas Grenzen überschreiten
und wer tut es trotzdem? Welche Rolle spielen Drittstaaten in der Grenz-
und Migrationspolitik der Europäischen Union?

Modelle der Klimaforschung @ Zoom-Sitzung
Jul 15 um 18:00 – 19:30

Modelle finden in der Klimaforschung an verschiedenen Stellen Anwen-
dung: Vor allem werden globale Klimamodelle genutzt, um Szenarien zu
berechnen, auf deren Basis Projektionen erstellt werden können. Immer
häufiger kommen Modelle jedoch auch bei der Auswertung und Interpreta-
tion moderner Messverfahren, wie Satelliten oder bodengebundener Fern-
erkundung, zum Einsatz. Ein weiteres Anwendungsgebiet für Modelle ent-
wickelt sich bei der Interpretation der Auswirkung globaler Klimaverände-
rungen auf regionaler oder lokaler Skala.
In diesem Seminar soll es zunächst um die klassischen Klimamodelle ge-
hen. Wodrauf basieren heutige Klimamodelle? Was sind wichtige Grund-
annahmen? Wo bestehen noch Unsicherheiten? Darüber hinaus wird es
aber auch um die Interpretation moderner Beobachtungen gehen, die ins-
besondere für die Evaluation der Modelle essentiell sind. Zum Abschluss
soll es dann um die Möglichkeiten der regionalen Prognosen gehen. Wel-
che Rückschlüsse lassen sich aus globalen Klimaprojektionen für be-
stimmte Regionen ziehen?