Calendar

Mai
23
Mo
Literarische Bilder unserer Zeit @ Seminarraum S 37, SSC-Gebäude,
Mai 23 um 12:00 – 13:30

Die Projektgruppe befasst sich vornehmlich mit Romanen, die in den letz-
ten Jahren veröffentlicht wurden und analysiert sie mit literaturwissen-
schaftlichen Methoden, die auch neuere Entwicklungen der wissenschaft-
lichen Forschung berücksichtigen. Hierbei wird sie von der wissenschaftli-
chen Begleitung unterstützt.
Ziel ist es, die Ergebnisse der gemeinsamen Analyse von literarischen und
theoretischen Texten im Internet, durch Vorträge und Publikationen zu ver-
öffentlichen.
Im Wintersemester hat sich die Gruppe mit dem Roman Klara und die
Sonne von Kazuo Ishiguro beschäftigt. Für das Sommersemester 2022 ist
die Arbeitsgrundlage: Christian Kracht, Eurotrash.
Ergebnisse dieser Auseinandersetzung werden auf der Website der Pro-
jektgruppe � www.literarischealtersbilder.uni-koeln.de veröffentlicht. Hier
gewinnen Sie einen Einblick in die bisherige Arbeit der Gruppe.
Befassen Sie sich gern mit Literatur und tauschen sich mit anderen dar-
über aus? Dann sind Sie sind bei uns richtig und herzlich willkommen. Es
erleichtert das Einsteigen, wenn sie den o. g. Roman zu Beginn der Arbeit
bereits gelesen haben.
Weitere Informationen unter Tel. (0221) 470-6831.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis 06. April 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Mai
24
Di
Fairer Handel – Vom Baumwollanbau in Afrika bis zum Ladentisch in Deutschland @ Seminarraum S 68, Philosophikum,
Mai 24 um 10:00 – 11:30

Der Anbau von Baumwolle sowie ihre Verarbeitung und Veredlung zu Tex-
tilien führen in den Ländern des Globalen Südens zu erheblichen Belas-
tungen für Mensch und Umwelt. Durch den Fairen Handel sollen entlang
der gesamten Textillieferkette Anbau- und Produktionsbedingungen ökolo-
gisch und sozial gestaltet und Armut verringert werden.
Im letzten Semester beschäftigten wir uns mit dem Anbau von Baumwolle
in Westafrika, vor allem in Benin und Ghana, sowie der zunehmenden Be-
deutung des Nachhaltigkeitsstandards „Cotton made in Africa“ für diese
Region. Ein zentrales Ergebnis war, dass in Westafrika keine weitergehen-
de Wertschöpfung der Textilproduktion stattfindet, sondern die angebaute
Baumwolle fast ausschließlich in asiatische Länder exportiert wird.
Unsere Arbeitsgruppe zum Fairen Handel möchte nun entlang der gesam-
ten Lieferkette von Westafrika bis zum Endprodukt in Deutschland, gemäß
dem Ansatz „Follow the Thing“ und am Beispiel ausgewählter Länder, so-
zioökonomische Bedingungen, Strukturen und Akteure sowie Initiativen
zum Fairen Handel erforschen und daraus spezifischere Fragestellungen
ableiten. Dabei wird eine zentrale Rolle spielen, in welchen Ländern afri-
kanische Baumwolle weiterverarbeitet wird, unter welchen Bedingungen
dies geschieht und welche Rolle der Faire Handel dabei spielt.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis 06. April 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Mai
25
Mi
Faszination Kino Analyse ausgewählter Spielfilme @ Seminarraum S 68, Philosophikum,
Mai 25 um 10:00 – 11:30

Die Projektgruppe beschäftigt sich vornehmlich mit Filmen, die vor nicht
allzu langer Zeit herausgekommen sind. Sie werden mit filmwissenschaft-
lichen Methoden analysiert und die von Mitgliedern dazu geschriebenen
Texte auf der Wiki-Seite � https://wiki.uni-koeln.de/!analyse-aktueller-
spielfilme veröffentlicht.
Die Gruppe wählt bestimmte Aspekte oder Themen des Films aus und ver-
sucht, bereits erfolgte Bearbeitungen einzelner anspruchsvoller Filme und
andere mögliche Betrachtungsweisen mit einzubeziehen. Dies können z.
B. Vergleiche mit der Literatur sei, zumal bei Literaturverfilmungen; auch
Betrachtungen mehrerer Filme eines Regisseurs oder einer Regisseurin
könnten als Thema eine Rolle spielen.
Nachdem sich die Gruppe im WS 2021/22 mit dem Film Lucky von John
Carroll Lynch beschäftigt hat, stehen für das SS 2022 folgende Filme zur
Auswahl an:
•••Martin Eden von Pietro Marcello
Fabian oder der Gang vor die Hunde von Dominik Graf
Der Masseur von Malgorzata Szumowska, Michal Englert
Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen und werden
gebeten, die Filme schon vor Beginn des Semesters anzuschauen, damit
in der ersten Sitzung des neuen Semesters einer der Filme als Arbeits-
grundlage ausgewählt werden kann.
Grundlagen unserer gemeinsamen Arbeit sind folgende Fachbücher:
Benjamin Beil u. a.: Studienhandbuch Filmanalyse. Ästhetik und Drama-
turgie des Spielfilms, 2. Aufl., Paderborn 2016
Werner Faulstich: Grundkurs Filmanalyse, 3. Aufl., Stuttgart 2013
Knut Hickethier: Film – und Fernsehanalyse, 5. Aufl., Stuttgart 2012
Helmut Korte: Einführung in die systematische Filmanalyse, 4. Aufl., Berlin
2010

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis 06. April 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

KölnErforschen: Stadtentwicklung – Stadtgestaltung – Stadtvisionen @ Seminarraum S 37, SSC-Gebäude,
Mai 25 um 16:00 – 17:30

Einführung: Die Projektgruppe „KölnErforschen“ wurde nach langer pan-
demiebedingter Auszeit im vergangenen Semester wieder aus der Taufe
gehoben. Als Oberthema des Projektes hat sich im Rahmen einer ersten
Findungsphase unter den neuen Interessent:innen das Thema „Kölner Zu-
kunftsentwürfe in Geschichte und Gegenwart“ herausgeschält. Der Begriff
„Zukunftsentwürfe“ ist begriffslogisch eher in der Zeitgeschichte (nach
1945) und Neuesten Geschichte (nach 1789) angesiedelt. Dies wird in der
nun geplanten Pilotveranstaltung aufgegriffen und unter dem Begriff
„Stadtvisionen“ vertieft. Zudem wird das Themenfeld inhaltlich, zeitlich und
regional stark erweitert, um weitere wissenschaftlich fruchtbare Anknüp-
fungspunkte für den Neustart der Gruppe anzubieten.
Kursinhalt: Das Rheinland gehört europaweit zu den ältesten und dichtes-
ten Städteregionen. Warum entstanden hier so früh und so viele Städte?
Wer fungierte als Initiatoren? Wie haben sich die Städte entwickelt und
welche Stadtgestaltungen gab es? Welche Stadtkonzeptionen kamen ins-
besondere im 19. und 20. Jh. auf? Diesen und anderen stadtgeschichtli-
chen Fragen wird in der Veranstaltung auswahlweise anhand von rheini-
schen Städten sowie der Domstadt Köln nachgegangen. Vorträge des Do-
zenten, Kurzbeiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Lek-
türe und Diskussion von Quellentexten und Karten sollen die Thematiken
erarbeiten.
Literaturhinweise: Rheinischer Städteatlas, Köln u. a. 1972–2021, 104
Bände; Carl Dietmar/Werner Jung: Köln. Die große Stadtgeschichte, Es-
sen 2. Aufl. 2016; Edith Ennen: Rheinisches Städtewesen bis 1250, Köln
1982; Jürgen Herres/Georg Mölich/Stefan Wunsch (Hrsg.): Quellen zur
Geschichte der Stadt Köln, Bd. III, Das 19. Jahrhundert (1794–1914), Köln
2010; Wolfgang Rosen/Lars Wirtler (Hrsg.): Quellen zur Geschichte der
Stadt Köln, Bd. I, Antike und Mittelalter, Köln 1999; Margret Wensky: Städ-
te und Freiheiten bis 1500, Köln 2008.
Das Ziel des Formats: Unsere Projektgruppen zeichnen sich dadurch aus,
dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst forschend aktiv werden,
ganz im Sinne des „forschenden Lernens“. Die Vorbereitung darauf erfolgt
in einer Art Pilotphase. In dieser ähnelt der Kurs einem Arbeitskreis; freilich
mit dem Unterschied, dass er darauf ausgerichtet ist auszuloten, ob sich
eine sich selbst steuernde, eigenständig arbeitende Projektgruppe etablie-
ren kann, indem stets danach geschaut wird, welche Fragestellungen für
eine daran anschließende Phase aus Sicht der Teilnehmerinnen und Teil-
nehmer von eigenem Interesse wären.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis 06. April 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Mai
26
Do
Lernen im Alter(n) – Motivationen, Wirkungen, Widerstände @ Seminarraum S 37, SSC-Ge- bäude,
Mai 26 um 10:00 – 11:30

Geschlossene Gruppe (gegenwärtig keine Anmeldung möglich)

Klimaneutral Umbauen – ganz konkret @ ZOOM-Sitzungen
Mai 26 um 18:00 – 19:30

Wir befinden uns in Zeiten großer ökologischer Herausforderungen und
die Fragen werden immer drängender, wie wir diesen technologisch, ge-
sellschaftlich und ökonomisch ganz konkret begegnen können.
Wie also geht klimaneutral umbauen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die
folgende Veranstaltungsreihe, an der sich Wissenschaftler:innen aus ver-
schiedenen Disziplinen beteiligen:
••••Wie lässt sich die Mobilität der Zukunft nachhaltiger, effizienter und
fairer gestalten?
Wie können sich die Bürger:innen beteiligen und was haben sie
davon?
Gibt es wegweisende regionale Projekte mit realisierbaren Antworten?
Und was können wir tun, wenn das klimaneutrale Umbauen zu lange
dauert, um das 1,5-Grad-Ziel noch erreichen zu können?
Bei dieser Interdisziplinären Veranstaltungsreihe sind neben den Gasthö-
rer:innen alle Interessierten eingeladen teilzunehmen!

Es handelt sich um eine öffentliche Veranstaltungsreihe. Gäste sind herzlich will-
kommen!
Als Gast melden Sie sich bitte unter ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de an.
Eingeschriebene Gasthörer:innen brauchen keine Anmeldung. Sie finden die
ZOOM-Zugangslinks im ILIAS-Ordner hinterlegt.

Mai
30
Mo
Literarische Bilder unserer Zeit @ Seminarraum S 37, SSC-Gebäude,
Mai 30 um 12:00 – 13:30

Die Projektgruppe befasst sich vornehmlich mit Romanen, die in den letz-
ten Jahren veröffentlicht wurden und analysiert sie mit literaturwissen-
schaftlichen Methoden, die auch neuere Entwicklungen der wissenschaft-
lichen Forschung berücksichtigen. Hierbei wird sie von der wissenschaftli-
chen Begleitung unterstützt.
Ziel ist es, die Ergebnisse der gemeinsamen Analyse von literarischen und
theoretischen Texten im Internet, durch Vorträge und Publikationen zu ver-
öffentlichen.
Im Wintersemester hat sich die Gruppe mit dem Roman Klara und die
Sonne von Kazuo Ishiguro beschäftigt. Für das Sommersemester 2022 ist
die Arbeitsgrundlage: Christian Kracht, Eurotrash.
Ergebnisse dieser Auseinandersetzung werden auf der Website der Pro-
jektgruppe � www.literarischealtersbilder.uni-koeln.de veröffentlicht. Hier
gewinnen Sie einen Einblick in die bisherige Arbeit der Gruppe.
Befassen Sie sich gern mit Literatur und tauschen sich mit anderen dar-
über aus? Dann sind Sie sind bei uns richtig und herzlich willkommen. Es
erleichtert das Einsteigen, wenn sie den o. g. Roman zu Beginn der Arbeit
bereits gelesen haben.
Weitere Informationen unter Tel. (0221) 470-6831.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis 06. April 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Mai
31
Di
Fairer Handel – Vom Baumwollanbau in Afrika bis zum Ladentisch in Deutschland @ Seminarraum S 68, Philosophikum,
Mai 31 um 10:00 – 11:30

Der Anbau von Baumwolle sowie ihre Verarbeitung und Veredlung zu Tex-
tilien führen in den Ländern des Globalen Südens zu erheblichen Belas-
tungen für Mensch und Umwelt. Durch den Fairen Handel sollen entlang
der gesamten Textillieferkette Anbau- und Produktionsbedingungen ökolo-
gisch und sozial gestaltet und Armut verringert werden.
Im letzten Semester beschäftigten wir uns mit dem Anbau von Baumwolle
in Westafrika, vor allem in Benin und Ghana, sowie der zunehmenden Be-
deutung des Nachhaltigkeitsstandards „Cotton made in Africa“ für diese
Region. Ein zentrales Ergebnis war, dass in Westafrika keine weitergehen-
de Wertschöpfung der Textilproduktion stattfindet, sondern die angebaute
Baumwolle fast ausschließlich in asiatische Länder exportiert wird.
Unsere Arbeitsgruppe zum Fairen Handel möchte nun entlang der gesam-
ten Lieferkette von Westafrika bis zum Endprodukt in Deutschland, gemäß
dem Ansatz „Follow the Thing“ und am Beispiel ausgewählter Länder, so-
zioökonomische Bedingungen, Strukturen und Akteure sowie Initiativen
zum Fairen Handel erforschen und daraus spezifischere Fragestellungen
ableiten. Dabei wird eine zentrale Rolle spielen, in welchen Ländern afri-
kanische Baumwolle weiterverarbeitet wird, unter welchen Bedingungen
dies geschieht und welche Rolle der Faire Handel dabei spielt.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis 06. April 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Jun
1
Mi
Faszination Kino Analyse ausgewählter Spielfilme @ Seminarraum S 68, Philosophikum,
Jun 1 um 10:00 – 11:30

Die Projektgruppe beschäftigt sich vornehmlich mit Filmen, die vor nicht
allzu langer Zeit herausgekommen sind. Sie werden mit filmwissenschaft-
lichen Methoden analysiert und die von Mitgliedern dazu geschriebenen
Texte auf der Wiki-Seite � https://wiki.uni-koeln.de/!analyse-aktueller-
spielfilme veröffentlicht.
Die Gruppe wählt bestimmte Aspekte oder Themen des Films aus und ver-
sucht, bereits erfolgte Bearbeitungen einzelner anspruchsvoller Filme und
andere mögliche Betrachtungsweisen mit einzubeziehen. Dies können z.
B. Vergleiche mit der Literatur sei, zumal bei Literaturverfilmungen; auch
Betrachtungen mehrerer Filme eines Regisseurs oder einer Regisseurin
könnten als Thema eine Rolle spielen.
Nachdem sich die Gruppe im WS 2021/22 mit dem Film Lucky von John
Carroll Lynch beschäftigt hat, stehen für das SS 2022 folgende Filme zur
Auswahl an:
•••Martin Eden von Pietro Marcello
Fabian oder der Gang vor die Hunde von Dominik Graf
Der Masseur von Malgorzata Szumowska, Michal Englert
Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen und werden
gebeten, die Filme schon vor Beginn des Semesters anzuschauen, damit
in der ersten Sitzung des neuen Semesters einer der Filme als Arbeits-
grundlage ausgewählt werden kann.
Grundlagen unserer gemeinsamen Arbeit sind folgende Fachbücher:
Benjamin Beil u. a.: Studienhandbuch Filmanalyse. Ästhetik und Drama-
turgie des Spielfilms, 2. Aufl., Paderborn 2016
Werner Faulstich: Grundkurs Filmanalyse, 3. Aufl., Stuttgart 2013
Knut Hickethier: Film – und Fernsehanalyse, 5. Aufl., Stuttgart 2012
Helmut Korte: Einführung in die systematische Filmanalyse, 4. Aufl., Berlin
2010

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis 06. April 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

KölnErforschen: Stadtentwicklung – Stadtgestaltung – Stadtvisionen @ Seminarraum S 37, SSC-Gebäude,
Jun 1 um 16:00 – 17:30

Einführung: Die Projektgruppe „KölnErforschen“ wurde nach langer pan-
demiebedingter Auszeit im vergangenen Semester wieder aus der Taufe
gehoben. Als Oberthema des Projektes hat sich im Rahmen einer ersten
Findungsphase unter den neuen Interessent:innen das Thema „Kölner Zu-
kunftsentwürfe in Geschichte und Gegenwart“ herausgeschält. Der Begriff
„Zukunftsentwürfe“ ist begriffslogisch eher in der Zeitgeschichte (nach
1945) und Neuesten Geschichte (nach 1789) angesiedelt. Dies wird in der
nun geplanten Pilotveranstaltung aufgegriffen und unter dem Begriff
„Stadtvisionen“ vertieft. Zudem wird das Themenfeld inhaltlich, zeitlich und
regional stark erweitert, um weitere wissenschaftlich fruchtbare Anknüp-
fungspunkte für den Neustart der Gruppe anzubieten.
Kursinhalt: Das Rheinland gehört europaweit zu den ältesten und dichtes-
ten Städteregionen. Warum entstanden hier so früh und so viele Städte?
Wer fungierte als Initiatoren? Wie haben sich die Städte entwickelt und
welche Stadtgestaltungen gab es? Welche Stadtkonzeptionen kamen ins-
besondere im 19. und 20. Jh. auf? Diesen und anderen stadtgeschichtli-
chen Fragen wird in der Veranstaltung auswahlweise anhand von rheini-
schen Städten sowie der Domstadt Köln nachgegangen. Vorträge des Do-
zenten, Kurzbeiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Lek-
türe und Diskussion von Quellentexten und Karten sollen die Thematiken
erarbeiten.
Literaturhinweise: Rheinischer Städteatlas, Köln u. a. 1972–2021, 104
Bände; Carl Dietmar/Werner Jung: Köln. Die große Stadtgeschichte, Es-
sen 2. Aufl. 2016; Edith Ennen: Rheinisches Städtewesen bis 1250, Köln
1982; Jürgen Herres/Georg Mölich/Stefan Wunsch (Hrsg.): Quellen zur
Geschichte der Stadt Köln, Bd. III, Das 19. Jahrhundert (1794–1914), Köln
2010; Wolfgang Rosen/Lars Wirtler (Hrsg.): Quellen zur Geschichte der
Stadt Köln, Bd. I, Antike und Mittelalter, Köln 1999; Margret Wensky: Städ-
te und Freiheiten bis 1500, Köln 2008.
Das Ziel des Formats: Unsere Projektgruppen zeichnen sich dadurch aus,
dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst forschend aktiv werden,
ganz im Sinne des „forschenden Lernens“. Die Vorbereitung darauf erfolgt
in einer Art Pilotphase. In dieser ähnelt der Kurs einem Arbeitskreis; freilich
mit dem Unterschied, dass er darauf ausgerichtet ist auszuloten, ob sich
eine sich selbst steuernde, eigenständig arbeitende Projektgruppe etablie-
ren kann, indem stets danach geschaut wird, welche Fragestellungen für
eine daran anschließende Phase aus Sicht der Teilnehmerinnen und Teil-
nehmer von eigenem Interesse wären.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis 06. April 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an