Okt
5
Mi
Einführung in die Bibliotheksbenutzung II (identisch mit I) @ Zoom-Sitzung
Okt 5 um 11:00 – 12:30

Nach einem „virtuellen Rundgang” durch die Bibliothek lernen Sie die Re-
cherchemöglichkeiten im Katalog kennen und erhalten wichtige Informati-
onen zur Nutzung von E-Books und E-Journals, zum Bibliothekskonto, zu
Ausleihfristen und vielem mehr.

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Die Zugangsdaten zu der Veranstaltung erhalten Sie
vor Beginn der Sitzung per E-Mail
Teilnehmer:innenbegrenzung: 15

Okt
6
Do
Einführung in die Nutzung von KLIPS, ILIAS und Webmail II (identisch mit I) @ CIP-Pool PC 72, Philosophi- kum, Universitätsstraße 41
Okt 6 um 14:00 – 17:00

Ergänzend zu den Lehrvideos, die Sie auf unserer Homepage finden kön-
nen, gibt es in dieser Schulung eine kurze Einführung in die Nutzung des
Online-Vorlesungsverzeichnisses KLIPS 2.0 (siehe S. 23), das E-Lear-
ning-System ILIAS (siehe S. 31) sowie in Webmail (siehe S. 32).
Im Kurs werden die Grundlagen zum Umgang mit dem Online-Vorlesungs-
verzeichnis vermittelt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich durch das Vorle-
sungsverzeichnis navigieren können, um die für Sie interessanten Veran-
staltungen zu finden und erklären Ihnen, wie Sie sich für die gefundenen
Kurse „nachmelden“ können. In der zweiten Hälfte der Schulung zeigen
wir hnen, wie Sie bei ILIAS die Ordner zu Ihren gewählten Veranstaltun-
gen finden, um Zugriff auf die entsprechenden Materialien zu bekommen.
Zum Abschluss der Schulung werfen wir noch einen Blick in das E-Mail-
Programm der Universität zu Köln Webmail. Zielgruppe sind Gasthörer:in-
nen, die noch nicht ausreichend mit den einzelnen Systemen vertraut sind.
PC- bzw. Windows- und Internet-Vorkenntnisse werden jedoch vorausge-
setzt. Für eine aktive Teilnahme an diesem Kurs ist ein Studierenden-Ac-
count vonnöten.

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Diese Veranstaltung ist als Präsenzveranstaltung ge-
plant. Sollte es pandemiebedingt notwendig sein, erfolgt
eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format.

Okt
7
Fr
Architekturhistorische Wanderung durch Köln-Mülheim II – Zwischen Industriepalästen, Großbürgertum und Hacketäuerkaserne @ Alter Kath. Friedhof, Eingang Sonderburger Straße, Köln-Mülheim
Okt 7 um 10:15 – 11:15

Weiter Informationen siehe Anlage: Einzelinformationen

Okt
10
Mo
E-ZEITSCHRIFT CONTOUREN
Okt 10 um 00:00

Kennen Sie schon die ConTouren? Unsere E-Zeitschrift von und für unse-
re Gasthörerinnen und Gasthörer? Sie erscheint vierteljährlich, informiert
und berichtet über Entwicklungen im Kölner Gasthörer- und Seniorenstu-
dium, das Arbeiten, Leben, Forschen und Studieren an der Universität zu
Köln, unterhält und amüsiert, und last but not least bietet es ein Podium
zur Diskussion und zum Austausch unter den Gasthörenden.
Um diesen Zielen gerecht zu werden, rufen wir fortlaufend alle Gasthöre-
rinnen und Gasthörer herzlich dazu auf, Beiträge bei ✉ lmiliopo@uni-ko-
eln.de einzureichen. Die Beiträge werden in der Redaktion gesichtet, aus-
gewählt und, gerne unter Ihrem Namen, veröffentlicht. Mögliche Themen-
bereiche können sein: Erlebnisberichte aus der Universität oder aus For-
schung und Studium, Erträge aus Forschung und Wissenschaft (z. B. 2-
MM-Vorträge, Ergebnisse der Projektgruppen, aber auch wissenschaftli-
che Einzelbeiträge, auch von Dozierenden), Reportagen, Essays, Glos-
sen mit Bezug zum Gasthörerstudium, allgemeine Gedanken, Perspekti-
ven des Gasthörer- und Seniorenstudiums, Heiteres, Lyrisches, Prosai-
sches… Speziell suchen wir immer wieder auch Beiträge zu den folgen-
den Themen:
••••„Mein Lieblingsort an der Universität“
„Erfahrungsberichte“ – Berichte über Veranstaltungen und über den
vermittelten Stoff in Seminaren, Vorlesungen etc.
„Gasthörer:in Sein“ – Persönliche Eindrücke als Gasthörende/r im Kon-
takt mit Studierenden und/oder Dozierenden im ordentlichen Lehrbe-
trieb
„Was bedeutet mir Bildung?“ „Welches Wort/Bild ist mir in Erinnerung
geblieben?“ – Eindrücke, Zitate und Gedankensplitter
Wer überdies daran interessiert ist, sich an der Gestaltung und Weiterent-
wicklung der ConTouren zu beteiligen und sich auch vorstellen kann, lang-
fristig redaktionell an der regelmäßigen Veröffentlichung mitzuwirken, mel-
det sich bitte gerne bei: ✉ lmiliopo@uni-koeln.de.
Die bisherigen Ausgaben der ConTouren können übrigens alle auf unserer
Homepage abgerufen werden. Sie finden sich unter: https://gasthoererse-
nioren.uni-koeln.de/e-zeitschrift.

Naumannsiedlung und jüdische Architekten in Köln @ Köln-Riehl, Naumannstraße/Ecke Goldfußstraße (ganz neu: Manfred-Faber-Platz)
Okt 10 um 14:45 – 16:15

Weitere Informationen siehe Anlage: Einzelinformationen

Ringvorlesung zur Wirtschaftspolitik: Migration auswirtschaftspolitischer Perspektive @ Hörsaal XXIV, WiSo-Gebäu- de, Universitätsstraße 24
Okt 10 um 17:45 – 19:15

Mehr als 280 Millionen Menschen weltweit leben Schätzungen zufolge in
einem anderen Land als ihrem Geburtsland, Binnenmigration findet in die-
ser Statistik keine Berücksichtigung. Bevölkerungswanderungen können
verschiedene Hintergründe haben: Menschen ziehen zu einem neuen
Job, zur Ausbildungsstätte, hin zur Familie, wagen einen Neuanfang, wer-
den vertrieben oder sind auf der Flucht. Nicht zuletzt der Angriffskrieg in
der Ukraine samt der propagandistischen Verschärfung politischer Unter-
drückung in Russland treibt aktuell weitere Millionen Menschen in die
Flucht aus ihren Heimatländern. Migration hat dabei Auswirkung auf ver-
schiedene Bereiche unserer Gesellschaft, der Politik und der Wirtschaft.
Das gilt für die Empfänger- genauso wie für die Herkunftsländer.
Mit Hilfe renommierter Referentinnen und Referenten werden wir im Rah-
men der diesjährigen Ringvorlesung in einem ersten Block verschiedene
Ursachen für Binnen- und Außenwanderung beleuchten. Im weiteren Ver-
lauf beschäftigen sich die Vortragenden mit wirtschaftspolitischen Folgen
der Migration. Hierbei blicken wir zurück in die Historie, analysieren das
Potenzial von Migration für den deutschen Arbeitsmarkt heute, betrachten
die Verteilungswirkungen sowie Folgen von Emigration für das Herkunfts-
land. Anschließend wird in einem dritten Block der Umgang der Politik mit
Migrantinnen und Migranten und die Integrationsprozesse in der Gesell-
schaft auf deutscher, europäischer und internationaler Ebene diskutiert.
Wir freuen uns auf spannende Vorträge und Diskussionen!

10.10.2022: Organisatorische Einführung für Studium Integrale
Referent:in: Felix Mindl
17.10.2022: Push- und Pull-Faktoren der Binnenmobilität in Deutschland
Referent:in: Prof. Dr. Thomas K. Bauer (RWI Essen und Ruhr-Universität
Bochum)
24.10.2022: Auswirkungen des Klimawandels auf Migrationsbewegungen
Referent:in: Prof. Panu Poutvaara Ph.D. (Ifo München)
31.10.2022: Auswirkungen von Bevölkerungsbewegungen aus wirt-
schaftshistorischer Perspektive
Referent:in: Prof. Dr. Erik Hornung (Universität zu Köln)
07.11.2022: Multidimensionale Ungleichheiten auf dem deutschen Arbeits-
markt: Migration, Geschlecht und Religion
Referent:in: Prof. Dr. Zerrin Salikutluk (Humboldt-Universität zu Berlin)
14.11.2022: Sonderveranstaltung: Jahresgutachten des Sachverständi-
genrates
Referent:in: Prof. Dr. Veronika Grimm (Mitglied SVR Wirtschaft)
21.11.2022: Folgen der Migration für das Herkunftsland
Referent:in: Prof. Dr. Sulin Sardoschau (Humboldt-Universität zu Berlin)
28.11.2022: Hilft Immigration Deutschland bei der Bewältigung der Her-
ausforderungen am Arbeitsmarkt?
Referent:in: Prof. Dr. Herbert Brücker (IAB Nürnberg)
05.12.2022: Effizienzsteigerung und Verteilungswirkung von Migration
Referent:in: Prof. Dr. Wilhelm Kohler (Uni Tübingen)
12.12.2022: Die Zuwanderungspolitik der EU
Referent:in: Prof. Dr. Petra Bendel (Vorsitzende SVR Migration)
19.12.2022: Britische Immigrationspolitik nach dem Brexit und die Auswir-
kungen auf die EU
Referent:in: tba
09.01.2023: Wie sieht die internationale Flüchtlingspolitik aus?
Referent:in: Veronika Burget (UNHCR Bruessel)
16.01.2023: Die Rolle der Entwicklungszusammenarbeit bei der Fluchtur-
sachenbekämpfung
Referent:in: Prof. Dr. Andreas Fuchs (Georg-August-Universität Göttin-
gen)
23.01.2023: Integration von Menschen mit Flucht- oder Migrationsge-
schichte in Deutschland
Referent:in: tba
Weitere Informationen finden Sie online unter: � https://iwp.uni-koeln.de/
veranstaltungen/ringvorlesung/migration-aus-wirtschaftspolitischer-per-
spektive

Okt
11
Di
Semestereröffnungsveranstaltung des Fördervereins @ Tagungsraum, Seminar- gebäude, Universitäts- straße 37
Okt 11 um 17:00 – 19:30

Jeweils zu Semesterbeginn lädt der fgs die Gasthörerinnen und Gasthörer
zu einer Präsentation, einer musikalischen Darbietung oder einem Vortrag
ein. Danach werden von den jeweiligen Dozentinnen und Dozenten aus
dem Semesterprogramm der KOOST die Arbeitskreise und Projekte für
das anlaufende Semesterprogramm vorgestellt. Zusammen mit einem an-
schließenden Empfang ist dies für die Studierenden eine hervorragende
Gelegenheit, Anregungen für Arbeitskreise, Vorlesungen und Seminare zu
bekommen und Kontakte zu Kommilitoninnen und Kommilitonen aufzu-
bauen und zu pflegen.
Die Veranstaltung ist für den Dienstag, 11. Oktober 2022 ab 17 Uhr im
Tagungsraum des Seminargebäudes geplant.
Ablauf der fgs-Semestereröffnung:
17.00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des fgs: Vorstand
17.10 Uhr: Vortrag Prof. Dr. Hans-Joachim Höhn
18.10 Uhr: Vorstellung von Arbeitskreisen und anderen Veranstaltungen
19.15 Uhr: Zeit zur Beantwortung von Rückfragen und Anmerkungen

Vortrag: Katholische Kirche – am toten Punkt? Prof. Dr. H.-J. Höhn

Erstmals in der deutschen Nachkriegsgeschichte ist im Jahr 2022 weniger
als die Hälfte der Bevölkerung Mitglied einer christlichen Kirche. Neben
dem demographischen Wandel ist dieser Schwund jenen Austrittswellen
zuzuschreiben, die immer wieder von kirchlichen Skandalen und Miss-
ständen ausgelöst werden. Besonders ist davon die katholische Kirche
betroffen. Seit der Aufdeckung des sexuellen Missbrauchs durch Kleriker
sind etliche Gutachten erschienen, welche die Dramatik dieses Miss-
brauchs und die Reichweite seiner Vertuschung und Verschleierung doku-
mentieren. Der Ansehens- und Vertrauensverlust ist enorm und kurzfristig
nicht rückgängig zu machen. Die Ursachenforschung hat die Aufmerksam-
keit auf die Kernelemente der Kirchenorganisation und ihre Pathologien
gerichtet („Hierarchie“ – „Klerikalismus“). Ebenso stehen überkommene
Positionen des kirchlichen Moralkodex auf dem Prüfstand. Viele Zeitge-
nossen bezweifeln, dass die katholische Kirche reformfähig ist. Ist diese
Skepsis berechtigt? Wie sieht die religiöse Landschaft der Zukunft aus?
Wie steht es um alternative Sozialformen des Christseins jenseits der Kir-
chen und Konfessionen? Welche Folgen hat die Erosion eines kirchlich
verfassten Christentums für die säkulare Gesellschaft?

 

Okt
12
Mi
Ringvorlesung: Die Welt im Computer – Einführung in Big Data, Machine Learning und Quantitative Modellierung @ Hörsaal A1, Hörsaalgebäude, Universitätsstraße 35
Okt 12 um 16:00 – 17:30

Viele Bereiche naturwissenschaftlicher Forschung durchlaufen zurzeit ei-
nen enormen Wandel. Dieser ist darauf zurückzuführen, dass neue Mess-
methoden immer größere Datensätze generieren, die mit computerbasier-
ten Algorithmen aus Bereichen des Machine Learnings völlig neuartig un-
tersucht werden können. Gleichzeitig ermöglicht der Fortschritt in den
Computerwissenschaften auch ganz generell die Beschreibung von immer
komplexeren Systemen.
In der Ringvorlesung werden daher Konzepte zu Big Data, Machine Lear-
ning, Deep Learning, künstlicher Intelligenz und den verschiedenen Arten
der Modellierung komplexer Systeme vorgestellt. Neben einem Überblick
über die Methoden und die Möglichkeiten des Einsatzes von Super-Com-
putern, werden Dozent:innen aus einem breiten Spektrum wissenschaftli-
cher Anwendungen über ihre aktuelle Forschung aus diesen Bereichen
berichten. Studierende aller Fakultäten sowie interessierte Gäste sind
herzlich willkommen!
Weitere Informationen finden Sie online unter: https://complexsystem-
s.uni-koeln.de/teaching/ringvorlesung/die-welt-im-computer-ws-22-23

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ anne-cathrine.dott@uni-koeln.de

Okt
13
Do
Ringvorlesung: E.T.A. Hoffmann @ Hörsaal B, Hörsaalgebäude, Universitätsstraße 35
Okt 13 um 10:00 – 11:30

2022 jährt sich der 200. Todestag E.T.A. Hoffmanns – eines Autors, Kom-
ponisten und Karikaturisten, der seinen festen Platz im Kanon der deut-
schen Literatur (ja, der Weltliteratur) hat. Die Vorlesung beschäftigt sich
mit der Poetologie und Ästhetik des Hoffmann’schen Œuvres. Die Veran-
staltung ist zur Hälfte als Ringvorlesung angelegt: Im Laufe des Semes-
ters werden renommierte Hoffmann-Forscherinnen und -Forscher ihre
Perspektivierungen auf Autor und Werk präsentieren.
Textgrundlage sind die Taschenbuch-Ausgaben des Deutschen Klassiker
Verlags sowie zur Einführung:
Christine Lubkoll und Harald Neumeyer (Hg.): E.T.A. Hoffmann-Hand-
buch: Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart 2015.
Die Vorlesung findet im WS 22/23 wöchentlich statt. Aufgeführt sind neben
der Einführung die Gastvorträge, die der Veranstaltung den Ringvorle-
sungscharakter verleihen.
13.10.2022 Einführung (Prof. Dr. Claudia Liebrand)
20.10.2022 Gastvortrag Dr. Alina Boy (Köln): Kindheit(en) in den Texten
E.T.A. Hoffmanns
10.11.2022 Gastvortrag Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke (Frankfurt):
Arhythmische Tatzenschläge. Wahnsinn und Kriminalität bei Cervantes
und Hoffmann
01.12.2022 Gastvortrag Prof. Dr. Monika Schmitz-Emans (Bochum):
E.T.A. Hoffmann in Comics und Graphic Novels
08.12.2022 Gastvortrag Maximilian Kloppert (Köln): „Pünktchen, Striche
und Züge und Schnörkel“. Schreiben und Schrift bei E.T.A. Hoffmann
15.12.2023 Gastvortrag Prof. Dr. Thomas Wortmann (Mannheim): Paradi-
se Island? Liebes- und Kolonialdiskurs in E.T.A. Hoffmanns Hawaii-Erzäh-
lung „Haimatochare“
22.12.2023 Gastvortrag Prof. Dr. Maren Conrad (Köln): Hoffmanns Weih-
nachtsmärchen und seine Spuren in der Kinderliteratur bis heute
12.01.2023 Gastvortrag Prof. Dr. Friedrike Middelhoff (Frankfurt): „Sein
Blut komme nicht über mich!“ Romantische Medizin und Transfusionsfan-
tasien in E.T.A. Hoffmanns „Ignaz Denner“ (1816)

Anmeldung erforderlich:
Sie können Sich für diese Ringvorlesung nachmelden
lassen. Weitere Informationen zur Nachmeldung an der
Philosophischen Fakultät finden Sie auf S. 25 der Koost-Broschüre

Der Weg zum Mond führt künftig über Köln @ Köln Porz-Wahn, Linder Höhe, Pforte DLR
Okt 13 um 13:45 – 15:45

Weitere Informationen siehe Anlage: Einzelinformationen

Ringvorlesung: Überlegungen zur Beziehung vonNatur und Kultur in Lateinamerika und der Karibik / Rethinking Nature-Culture Relations in Latin Ame-rica and the Caribbean / Repensar las relaciones entre la naturaleza y la cultura en América Latina yel Caribe @ Seminarraum S 11, Philo- sophikum, Universitätsstraße 41
Okt 13 um 16:00 – 17:30

Die interdisziplinäre Vortragsreihe unternimmt einen kritischen Blick auf
die Geschichte der Beziehungen zwischen Natur und Kultur, die teilweise
durch einen im Denken etablierten Gegensatz beider Konzepte geprägt
sind. Seitdem Spanier und andere Europäer amerikanische Regionen ko-
lonialisierten, wurde Lateinamerika mit der Natur assoziiert. Die ersten
Chronisten der Amerikas definierten diese für Europäer Neue Welt met-
onymisch als Natur, die im Gegensatz zu der Alten Welt und ihrer Kultur
stand. Im 19. Jahrhundert spielte diese Dichotomie eine wichtige Rolle in
der Bildung der lateinamerikanischen Nationalstaaten. Unter dem Topos
des Gegensatzes zwischen Zivilisation und Barbarei fand diese Vorstel-
lung Eingang in die Nationalliteraturen und beeinflusste das Denken in La-
teinamerika z. T. bis heute. Dagegen standen indigene Kosmologien, die
von einer reziproken Beziehung von Mensch und Natur ausgehen und
jüngst, angesichts zunehmender Umweltprobleme aufgrund der westli-
chen Lebensweise Beachtung finden. Ideen des buen vivir beziehen sich
auch auf einen anderen Umgang mit der Natur. Hinzu kommen kritische
Betrachtungen in Literatur und Kunst. Die aktuellen Debatten über Extrak-
tivismus und Dekolonisierung, theoretische Überlegungen zum Anthropo-
zän und dem Zusammenleben zwischen Mensch, Tier und Pflanze eben-
so wie die Perspektiven, die von ökologischen Bewegungen, dem Ökofe-
minismus und indigenen Epistemologien aufgeworfen werden, laden uns
dazu ein, das Verhältnis zwischen Menschen und Natur neu zu denken.

Anmeldung erforderlich:
Sie können Sich für diese
Ringvorlesung nachmelden
lassen. Weitere Informatio-
nen zur Nachmeldung an der
Philosophischen Fakultät fin-
den Sie auf S. 25

Ringvorlesung: Decolonize Academia! Von kolonialen Vergangenheiten und ihren Kontinuitäten an Kölner Universitäten @ Hörsaal E, Hörsaalgebäude, Universitätsstraße 35
Okt 13 um 18:00 – 19:30

Die wöchentlich stattfindende Ringvorlesung rückt die historisch-kritische
Aufarbeitung von Kolonialgeschichten verschiedener Disziplinen und Insti-
tute an der Universität zu Köln und anderen (Kölner) Universitäten in den
Fokus und möchte dabei die Bandbreite der Fakultäten abbilden. Gleich-
zeitig fragt sie danach, inwiefern eurozentrische Ansätze und Sichtweisen,
aber auch Rassismus als koloniales Erbe und weitere, intersektional ge-
dachte Diskriminierungsformen in wissenschaftlichen Strukturen, Lehre
und Forschung fortbestehen. Verschiedene Formate des Lehrens und Ler-
nens sowie ihnen zugrunde liegende Verständnisse werden kritisch be-
leuchtet, z. B. was als wissenschaftlich gilt, welche zum Kanon erhobenen
Inhalte in einem Fach vermittelt werden, und wie das erworbene Wissen
in der Praxis angewendet werden soll. Daran schließt sich die Beschäfti-
gung mit ethischen und wissenschaftspolitischen Fragen nach der gesell-
schaftlichen Rolle und Verantwortung heutiger Wissenschaftspraxis an.
Die Ringvorlesung bietet ebenfalls Raum für die Vorstellung experimentel-
ler Lehr- und Lernformate, best practices, aktivistische und künstlerische
Ansätze und Visionen einer dekolonisierenden Zukunft der Universität. Die
Sitzungen werden innerhalb wie auch außerhalb der Universität stattfin-
den und können sich von den klassischen wissenschaftlichen Vortragsfor-
maten entfernen.
13.10.2022: Einführung – Wissenschaft & Rassismus/Kolonial
Referent:in: Forum
20.10.2022: „Medizin und Rassismus“
Referent:in: Shreyasi Bhattacharya
27.10.2022: Die Theodor Wonja Michael Bibliothek
Referent:in: Glenda Obermüller
03.11.2022: Resist*Ausstellung des Rautenstrauch-Joest-Museums
Referent:in: Aminata
10.11.2022: Überblicksvortrag zu der Kölner Uni/Kölner Handelshoch-
schule im Kolonialismus und Kolonialrevisionismus
Referent:in: Marianne Bechhaus-Gerst
17.11.2022: EthnoWAS?! Warum wir eine neue Ethnologie brauchen
Referent:innen: Benz, Annika; Eder, Chiara Zoe; Erkelenz, Nadine; Kötter,
Julia Annika; Machnik, Gereon; Meinaß, Anna; Rosier, Laurens; Willuweit,
Lara
24.11.2022: tba
01.12.2022: „Welche Zukunft für die Vergangenheit? Dekoloniale Per-
spektiven auf die Ägyptologie“
Referent:in: Richard Bussmann (Ägyptologie)
08.12.2022: Julius Lips: „The Savage Hits Back“
Referent:in: Cora Bender
15.12.2022: „Wie Weißsein erforschen? Überlegungen zur Verwobenheit
von Race und Gender in der Geschichte der westdeutschen Frauenbewe-
gung“
Referent:in: Merle Bode (Geschichte)
22.12.2022: tba
12.01.2023: tba
19.01.2023: tba
Referent:in: Altern. Shreyasi
26.01.2023: in TWM Bibliothek
Referent:in: Glenda Obermüller
02.02.2023: tba

Okt
16
So
St. Theodor, Böhmkirche @ Haupteingang der Kirche, Burgstr. 42, Köln-Vingst
Okt 16 um 10:45 – 12:45

Weitere Informationen siehe Anlage: Einzelinformationen

Okt
17
Mo
Stimmt noch alles mit dem Kapitalismus? Wirt- schaftsethische und ökonomische Perspektiven @ Zoom-Veranstaltung
Okt 17 um 10:00 – 11:30

Der Begriff Kapitalismus ist ein diffuses Konzept. Was er genau bedeutet
und wie seine praktische Realität normativ zu bewerten ist, hängt vom the-
oretischen Blickwinkel ab. In diesem Arbeitskreis werden wir verschiedene
Positionen zentraler Denker aus Philosophie, Wirtschaft und Wirtschafts-
ethik – wie Hegel, Marx, Weber, Hayek, Coase, Piketty und andere – lesen
und diskutieren, um das schwer erfassbare Konzept des Kapitalismus
besser greifen zu können. Die Teilnehmer:innen werden ermutigt, über
verschiedene Schlüsselkonzepte dieser wichtigen Persönlichkeiten nach-
zudenken und diese auf ihre alltäglichen Erfahrungen unserer wirtschaftli-
chen Realität anzuwenden.

Weitere Informationen zur ZOOM-Einladung finden Sie
im entsprechenden ILIAS-Ordner hinterlegt. Dieser wird
erst kurz vor Semesterbeginn freigeschaltet
Diese Veranstaltung findet online statt!


Diese Veranstaltung wird durch den fgs gefördert

Literarische Bilder unserer Zeit @ Seminarraum S 16, Seminar- gebäude, Universitätsstraße 37
Okt 17 um 12:00 – 13:30

Die Projektgruppe befasst sich vornehmlich mit Romanen, die in den letz-
ten Jahren veröffentlicht wurden und analysiert sie mit literaturwissen-
schaftlichen Methoden, die auch neuere Entwicklungen der wissenschaft-
lichen Forschung berücksichtigen. Hierbei wird sie von einer wissenschaft-
lichen Begleitung unterstützt.
Ziel ist es, die Ergebnisse der gemeinsamen Analyse von literarischen und
theoretischen Texten im Internet, durch Vorträge und Publikationen zu ver-
öffentlichen.
Im Sommersemester hat sich die Gruppe mit Eurotrash von Christian
Kracht beschäftigt, für das Wintersemester ist die Lektüre noch nicht fest-
gelegt; es stehen vier Lektürevorschläge zur Wahl:




Ulla Lenze: Der Empfänger
Nora Bossong: Schutzzone
Lukas Bärfuß: Hundert Tage
Hildegard Keller: Was wir scheinen
In der ersten Sitzung des Wintersemesters wird die Gruppe entscheiden,
welchen Text sie zur Besprechung wählt, oder ob sie auch Vergleiche von
zwei Romanen in Erwägung zieht, die sich inhaltlich mit ähnlichen Themen
befassen.
Arbeitsergebnisse werden auf der Website der Projektgruppe: www.litera-
rische-bilder-unserer-zeit.uni-koeln.de veröffentlicht. Hier gewinnen Sie ei-
nen Einblick in die bisherige Arbeit der Projektgruppe.
Befassen Sie sich gern mit Literatur und tauschen sich mit anderen dar-
über aus? Dann sind Sie bei uns richtig und herzlich willkommen.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis: 12. Oktober 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Matrikelnummer an

AG: Die Geschichte der eigenen Vorfahren im Nationalsozialismus erforschen @ Seminarraum S 58, Philo- sophikum, Universitätsstraße 41
Okt 17 um 14:00 – 15:30

Wir Heutigen sind über den Nationalsozialismus bestens informiert. Im
Kontrast zu diesem fundierten historischen Wissen gibt es in der eigenen
Familiengeschichte jedoch zuweilen einen dunklen Fleck.
Viele Deutsche, die den Nationalsozialismus bewusst erlebten, haben
nach dem Zweiten Weltkrieg sehr wenig oder nichts von ihren eigenen Er-
fahrungen erzählt. Die Gründe dafür sind vielfältig und kompliziert.
Kriegskinder und Nachkriegskinder sind oft mit diesem Schweigen aufge-
wachsen. Nie gestellte Fragen, fraglos akzeptierte Ungewissheiten und
Rätsel, Nebel, Tabus und Verdrängungsprozesse prägten den Alltag man-
cher Nachkriegsfamilien.
Inzwischen ist der Abstand zur NS-Zeit groß geworden und vieles hat sich
verändert. Die wissenschaftliche Forschungslage ist ausgezeichnet. Ar-
chive und Bibliotheken arbeiten vorbildlich, und Reisen an die Orte des
Geschehens sind in vielen Fällen nicht mehr unmöglich.
Warum also sollte man sich nicht an die Arbeit machen und versuchen, die
verbliebenen Rätsel in der eigenen Familiengeschichte zu entwirren, so-
weit das heut noch möglich ist?
Wir „Alten“ sind genau die Richtigen, uns an diese Aufarbeitung zu ma-
chen, weil wir zum einen noch persönliche, emotionale Verbindungen zu
unseren Vorfahren haben, weil wir am ehesten noch familiäre Dokumente
besitzen und weil wir die im Familienkreis weitererzählten Geschichten
noch kennen. Es könnte auch sein, dass viele von uns einfach neugierig
sind und die Mauer des Schweigens nun doch noch gern überwinden wür-
den. Dazu möchte diese Arbeitsgruppe anleiten.


Auftaktveranstaltung und Arbeitsgruppe
Im vergangenen Sommersemester hat bereits eine Arbeitsgruppe erfolg-
reich ihre Arbeit aufgenommen. Für diejenigen, die sich entscheiden, die
Geschichte eines Familienangehörigen während der Zeit des Nationalso-
zialismus ebenfalls durchleuchten zu wollen, ist diese zweite Arbeitsgrup-
pe im kommenden Wintersemester gedacht.
Bei der Auftaktveranstaltung geht es um den persönlichen und gesell-
schaftlichen Nutzen, den man vom Überwinden der Schweigemauer ha-
ben kann und darum, zur aktiven Erfoschung der eigenen, familiären Ver-
gangenheit zu ermutigen.
In der sich anschließenden Arbeitsgruppe wird man erfahren, wie man vor-
gehen kann, wo man Informationen herbekommt, welche Methoden und
Hilfsmittel es gibt und wie man sie benutzt.
Voraussetzungen zur Teilnahme sind die Motivation, sich auf dieses sehr
persönliche Thema aktiv recherchierend einzulassen und die Bereitschaft,
sich über die eigenen Nachforschungen mit anderen auszutauschen. Von
großem Nutzen wäre eine gewisse Vertrautheit im Umgang mit Computer
und Internet.

Kreislaufwirtschaft – Die Transformation von der li- nearen zur zirkulären Wertschöpfung @ Zoom-Sitzung
Okt 17 um 16:00 – 17:30

Innerhalb Europas werden jährlich rund 505 kg Abfall pro Person erzeugt,
während Deutschland mit rund 632 kg über dem EU-Durchschnitt liegt.
Aufgrund der steigenden Tendenz soll auf der Basis aktualisierter EU-
Rechtsvorschriften für die Abfallwirtschaft, der Paradigmenwechsel von ei-
ner sogenannten “Linearwirtschaft” zu einer “Kreislaufwirtschaft” gelingen.
Das Modell der Kreislaufwirtschaft sieht vor, dass Materialien und Produk-
te so lange wie möglich geteilt, geleast, wiederverwendet, repariert, aufge-
arbeitet und recycelt werden. Auf diese Weise wird der Lebenszyklus der
Produkte verlängert.
In diesem Arbeitskreis wird das Grundverständnis einer kreislaufwirt-
schaftlichen Konzeption und deren Umsetzung erarbeitet – betrachtet
werden Transformationsprozesse und -potentiale anhand spezifischer In-
dustrien („key strategy areas“ der Europäischen Kommission, wie bspw.
die Textilindustrie) sowie Handlungsareale für Kommunen und Städte.
Hierfür werden unternehmerische bzw. politische Umsetzungsmaßnah-
men durchleuchtet und bestehende Strategien vorgestellt (z. B. Zero-Was-
te City). Nicht zuletzt wird diskutiert, welche Rolle Digitalisierungsprozesse
hier einnehmen können. Die Maßnahmen und Strategien werden im Kon-
text der nationalen und europäischen Politiklandschaft erarbeitet.

Weitere Informationen zur ZOOM-Einladung finden Sie
im entsprechenden ILIAS-Ordner hinterlegt. Dieser wird
erst kurz vor Semesterbeginn freigeschaltet
Diese Veranstaltung findetonline statt!


Diese Veranstaltung wird durch den fgs gefördert

Ringvorlesung zur Wirtschaftspolitik: Migration auswirtschaftspolitischer Perspektive @ Hörsaal XXIV, WiSo-Gebäu- de, Universitätsstraße 24
Okt 17 um 17:45 – 19:15

Mehr als 280 Millionen Menschen weltweit leben Schätzungen zufolge in
einem anderen Land als ihrem Geburtsland, Binnenmigration findet in die-
ser Statistik keine Berücksichtigung. Bevölkerungswanderungen können
verschiedene Hintergründe haben: Menschen ziehen zu einem neuen
Job, zur Ausbildungsstätte, hin zur Familie, wagen einen Neuanfang, wer-
den vertrieben oder sind auf der Flucht. Nicht zuletzt der Angriffskrieg in
der Ukraine samt der propagandistischen Verschärfung politischer Unter-
drückung in Russland treibt aktuell weitere Millionen Menschen in die
Flucht aus ihren Heimatländern. Migration hat dabei Auswirkung auf ver-
schiedene Bereiche unserer Gesellschaft, der Politik und der Wirtschaft.
Das gilt für die Empfänger- genauso wie für die Herkunftsländer.
Mit Hilfe renommierter Referentinnen und Referenten werden wir im Rah-
men der diesjährigen Ringvorlesung in einem ersten Block verschiedene
Ursachen für Binnen- und Außenwanderung beleuchten. Im weiteren Ver-
lauf beschäftigen sich die Vortragenden mit wirtschaftspolitischen Folgen
der Migration. Hierbei blicken wir zurück in die Historie, analysieren das
Potenzial von Migration für den deutschen Arbeitsmarkt heute, betrachten
die Verteilungswirkungen sowie Folgen von Emigration für das Herkunfts-
land. Anschließend wird in einem dritten Block der Umgang der Politik mit
Migrantinnen und Migranten und die Integrationsprozesse in der Gesell-
schaft auf deutscher, europäischer und internationaler Ebene diskutiert.
Wir freuen uns auf spannende Vorträge und Diskussionen!

10.10.2022: Organisatorische Einführung für Studium Integrale
Referent:in: Felix Mindl
17.10.2022: Push- und Pull-Faktoren der Binnenmobilität in Deutschland
Referent:in: Prof. Dr. Thomas K. Bauer (RWI Essen und Ruhr-Universität
Bochum)
24.10.2022: Auswirkungen des Klimawandels auf Migrationsbewegungen
Referent:in: Prof. Panu Poutvaara Ph.D. (Ifo München)
31.10.2022: Auswirkungen von Bevölkerungsbewegungen aus wirt-
schaftshistorischer Perspektive
Referent:in: Prof. Dr. Erik Hornung (Universität zu Köln)
07.11.2022: Multidimensionale Ungleichheiten auf dem deutschen Arbeits-
markt: Migration, Geschlecht und Religion
Referent:in: Prof. Dr. Zerrin Salikutluk (Humboldt-Universität zu Berlin)
14.11.2022: Sonderveranstaltung: Jahresgutachten des Sachverständi-
genrates
Referent:in: Prof. Dr. Veronika Grimm (Mitglied SVR Wirtschaft)
21.11.2022: Folgen der Migration für das Herkunftsland
Referent:in: Prof. Dr. Sulin Sardoschau (Humboldt-Universität zu Berlin)
28.11.2022: Hilft Immigration Deutschland bei der Bewältigung der Her-
ausforderungen am Arbeitsmarkt?
Referent:in: Prof. Dr. Herbert Brücker (IAB Nürnberg)
05.12.2022: Effizienzsteigerung und Verteilungswirkung von Migration
Referent:in: Prof. Dr. Wilhelm Kohler (Uni Tübingen)
12.12.2022: Die Zuwanderungspolitik der EU
Referent:in: Prof. Dr. Petra Bendel (Vorsitzende SVR Migration)
19.12.2022: Britische Immigrationspolitik nach dem Brexit und die Auswir-
kungen auf die EU
Referent:in: tba
09.01.2023: Wie sieht die internationale Flüchtlingspolitik aus?
Referent:in: Veronika Burget (UNHCR Bruessel)
16.01.2023: Die Rolle der Entwicklungszusammenarbeit bei der Fluchtur-
sachenbekämpfung
Referent:in: Prof. Dr. Andreas Fuchs (Georg-August-Universität Göttin-
gen)
23.01.2023: Integration von Menschen mit Flucht- oder Migrationsge-
schichte in Deutschland
Referent:in: tba
Weitere Informationen finden Sie online unter: � https://iwp.uni-koeln.de/
veranstaltungen/ringvorlesung/migration-aus-wirtschaftspolitischer-per-
spektive

Okt
18
Di
Fairer Handel als Suchbewegung Vom Baumwollanbau in Afrika bis zum Ladentisch in Deutschland @ Seminarraum S 234, COPT- Gebäude, Luxemburger Stra- ße 90
Okt 18 um 10:00 – 11:30

Die Projektgruppe hat in den ersten beiden Semestern den Baumwollan-
bau in verschiedenen westafrikanischen Ländern im Hinblick auf faire Pro-
duktions- und Handelsbedingungen untersucht. Im letzten Sommerse-
mester lag der Schwerpunkt in der Analyse und im Vergleich der wesentli-
chen Textilsiegel, die eine Hilfe beim Kauf fair gehandelter Baumwolltexti-
lien sein sollen. Dabei zeigen sich Schwächen, was vor allem die Informa-
tion und die Kontrolle bei der Herstellung von Textilien betrifft. Die Projekt-
gruppe wird im kommenden Wintersemester weitere Schritte der Lieferket-
te untersuchen, also Spinnen, Weben, Textilveredelung, Färben und Kon-
fektionieren. Dabei werden der ökologische und soziale Fußabdruck die-
ser Verarbeitungsschritte im Mittelpunkt stehen. Der regionale Schwer-
punkt wird jetzt auf dem indischen Subkontinent (Bangladesch, Indien, Pa-
kistan) liegen.
Für interessierte Gasthörer:innen: Es ist ein günstiger Zeitpunkt, in die
Thematik neu einzusteigen, da mit der Untersuchung der Lieferkette ein
neuer Abschnitt beginnt.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis: 16. Oktober 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Matrikelnummer an

Okt
19
Mi
Faszination Kino Analyse ausgewählter Spielfilme – Die Entdeckung des iranischen Films @ Seminarraum S 37, SSC-Ge- bäude, Universitätsstraße 22a
Okt 19 um 10:00 – 11:30

Die Projektgruppe beschäftigt sich vornehmlich mit Filmen, die vor nicht
allzu langer Zeit herausgekommen sind. Sie werden mit filmwissenschaft-
lichen Methoden analysiert und die von Mitgliedern dazu geschriebenen
Texte veröffentlicht. Die Gruppe wählt bestimmte Aspekte des Films oder
Themen, zu denen die Filme bearbeitet werden und macht sie auf der
Wiki-Seite der Gruppe (https://wiki.uni-koeln.de/!analyse-aktueller-spielfil-
me) zugänglich. Dabei wird die Gruppe von Dozent:innen der Universität
begleitet.
Für das WS 2022/23 ist geplant, die bisherige Bearbeitung einzelner an-
spruchsvoller Filme zu verändern und andere Möglichkeiten zur Auseinan-
dersetzung mit dem Thema zu versuchen. Zur Diskussion steht die Be-
schäftigung mit Filmen aus anderen Kulturen, um dadurch Möglichkeiten
des anderen Sehens und Filmens zu erkunden.
Im nächsten Semester soll daher das Thema die Entdeckung des irani-
schen Films sein. Dazu hat die Gruppe vier Filme ausgewählt, über die zu
Beginn des nächsten Semesters entschieden wird, wie sie bearbeitet wer-
den: als Reihe zum iranischen Film oder in Einzelbetrachtung.
••••Persepolis von Marjane Satrapi und Vincent Paonnaud
Ballade von der weißen Kuh von Behtash Sanaeeha und Maryam Mo-
ghaddam
Taxi Teheran von Jafar Panahi
Nader und Simin – Eine Trennung von Asghar Farhadi
Interessent:innen sind herzlich eingeladen, wir freuen uns über neue Mit-
glieder in der Gruppe und werden Sie gleich nach Ihrer Anmeldung mit
notwendigen Informationen versorgen. Es wäre aber sinnvoll, wenn Sie zu
Beginn des Semesters die o. g. Filme gesehen hätten, soweit sie im Han-
del erhältlich sind.
Grundlagen unserer gemeinsamen Arbeit sind folgende Fachbücher:
Benjamin Beil u. a.: Studienhandbuch Filmanalyse. Ästhetik und Drama-
turgie des Spielfilms, 2. Aufl., Paderborn 2016; Werner Faulstich: Grund-
kurs Filmanalyse, 3. Aufl., Stuttgart 2013; Knut Hickethier: Film- und Fern-
sehanalyse, 5. Aufl., Stuttgart 2012; Helmut Korte: Einführung in die syste-
matische Filmanalyse, 4. Aufl., Berlin 2010

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis: 16. Oktober 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Matrikelnummer an

Architekturhistorische Wanderung durch Köln-Mülheim II @ siehe Beschreibung unter 1051 (Exkursionen)
Okt 19 um 10:15 – 11:45

Nr. 1051 a  = Architekturhistorische Wanderung durch Köln-Mülheim II, Mittwoch, 19.10.2022, 10:15 Uhr

Beschreibung wie Nr. 1051  – noch einige freie Plätze!

siehe:

Einzelinformationen zu den Exkursionene

Rundgang durch die Geschichte der Philosophie @ Hörsaal XXI, Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz
Okt 19 um 12:00 – 13:30

In dem Arbeitskreis „Rundgang durch die Geschichte der Philosophie“
durchschreiten wir eine Ausstellung ausgewählter Philosophen von der
Antike bis zur Neuzeit. Angefangen bei den großen Denkern der Antike
(Platon, Aristoteles) über die Philosophie des Mittelalters (Thomas von
Aquin) bis hin zur Philosophie der Neuzeit (Descartes, Kant) und der Ge-
genwart (Habermas) werden wir anhand bestimmter Schlüsselbegriffe den
Beitrag ergründen, den das philosophische Denken zum Verständnis der
Wirklichkeit, der Natur und des Selbst geleistet hat. Anhand einiger Auszü-
ge aus zentralen philosophischen Werken werden wir nachzeichnen, wie
sich die spezifische Denktradition, die den Namen Philosophie trägt, all-
mählich entwickelt hat. Vorschläge für die Auswahl der zu behandelnden
Philosophen sowie die eigenständige Ausarbeitung und Präsentation be-
stimmter philosophischer Theorien und Werke sind willkommen, aber kein
Muss.
Literaturempfehlung: Ruffing, Reiner: Einführung in die Geschichte der
Philosophie. Brill Fink / UTB, 3. durchgesehene Auflage 2021. [erstmals
erschienen 2004] (E-Book frei erhältlich auf der Seite der Universitäts- und
Stadtbibliothek Köln)

Es ist keine Anmeldung erforderlich.
Voraussetzung für die Teilnahme ist ein gültiger
Gasthörer:innenausweis.
Bitte bringen Sie diesen zur ersten Sitzung mit
Diese Veranstaltung ist als Präsenzveranstaltung ge-
plant. Sollte es pandemiebedingt notwendig sein, erfolgt
eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format. Dar-
über werden Sie über die Dozent:innen oder auf unserer
Homepage informiert


Diese Veranstaltung wird durch den fgs gefördert

AG: Köln im Blick – Stadträume im Wandel @ Seminarraum S 37, SSC-Ge- bäude, Universitätsstraße 22a
Okt 19 um 14:00 – 15:30

Im Wintersemester 2022/23 ist geplant, die stark historisch orientierte
Blickrichtung der AG im vergangenen Sommersemester auf die Stadt Köln
und ihre Identität zu erweitern und zu verändern, in dem wir uns besonde-
re Kölner Stadtgebiete ansehen und diese untersuchen. Wie sind sie ent-
standen, was zeichnet sie aus, wie haben sie sich verändert, welche Zu-
kunft haben sie, welchen Stellenwert besitzen sie innerhalb der Stadt?
Denkbar sind auch Themen, die die Veränderung des Kölner Stadtraums
insgesamt betreffen, auch mit der Perspektive einer Weiterentwicklung
und des notwendigen Umbaus. Der Umfang der Themen sollte so gewählt
werden, dass sie mit einem vorläufigen Ergebnis in einem Semester abge-
schlossen werden können.
Als mögliche Arbeitsformen innerhalb der AG sind entweder die gemeinsa-
me Arbeit an einigen (möglichst) unterschiedlichen Beispielen nacheinan-
der oder arbeitsteilig in parallel arbeitenden Gruppen oder Einzelpersonen
denkbar. Im ersteren Fall würde jedes Thema in der gesamten AG in ei-
nem kürzeren Zeitabschnitt bearbeitet werden. Die Ergebnisse würden
dann gegenseitig präsentiert und nach Möglichkeit gesichert werden. Eine
Exkursion in das jeweilige Stadtgebiet sollte Bestandteil des Themas sein.
Alternativ kann jedes Thema von einer/einem oder mehreren Teilnehmen-
den für einige Wochen selbständig bearbeitet und in einer Präsentations-
phase den Teilnehmenden dann vorgestellt werden. Die Sicherung des
Themas ist dann Aufgabe der Gruppe. Exkursionen, soweit sie die gesam-
te AG betreffen, sind auch hier möglich, aber zahlenmäßig begrenzt. Zu
Beginn des Wintersemesters liegt eine Liste möglicher Beispiele vor, aus
denen dann in der ersten Sitzung der AG das Programm zusammenge-
stellt wird. Interessent:innen können die Themenliste vorher unter folgen-
der Mailadresse anfragen: ✉ whuesch@smail.uni-koeln.de.

KölnErforschen: Die sogenannte Franzosenzeit in Köln (1794–1815) Erschließungsprojekt Bürgerrechtsgesuche @ Seminarraum S 58, Philo- sophikum, Universitätsstraße 41
Okt 19 um 16:00 – 17:30

In der Zeit zwischen 1794 und 1815 stand das Rheinland unter französi-
scher Verwaltung bzw. war in großen Teilen dann sogar Bestandteil des
französischen Staates. Diese Zeit bedeutete für Köln und das Rheinland
eine entscheidende Zeitenwende, deren Auswirkungen bis heute zu spü-
ren sind. In einer ganzen Reihe von Lebensbereichen waren große Verän-
derungen zu beobachten. In der Veranstaltung wird daher den politischen,
wirtschaftlichen und rechtlichen Entwicklungen nachgespürt und zudem
werden die großen Umwälzungen im kirchlichen Bereich (Säkularisation)
aufgezeigt. Darüber hinaus wird nach dem sprachlichen Erbe dieser Zeit
gesucht. Dies soll anhand von Lektüre, Referaten und dem gemeinsamen
Er- und Bearbeiten von Quellentexten erreicht werden.
Literatur: S. Graumann: Französische Verwaltung am Niederrhein. Das
Roerdepartement 1798–1814, Essen 1990; P. Hüttenberger/H. Molitor
(Hg.): Franzosen und Deutsche am Rhein 1789–1918–1945, Essen 1989;
G. Mölich/J. Oepen/W. Rosen: Klosterkultur und Säkularisation im Rhein-
land, 1. + 2. Aufl. Essen, 2002; K. Müller: Köln von der französischen zur
preußischen Herrschaft (1794–1815), Köln 2005; K. Theis/J. Wilhelm
(Hg.): Frankreich am Rhein. Die Spuren der „Franzosenzeit“ im Westen
Deutschlands, Köln 2009; J. Wilhelm/G. Mölich/A. Schmalz (Hg.): Napole-
on am Rhein: Wirkung und Erinnerung einer Epoche, Köln 2012
Das Ziel des Formats: Unsere Projektgruppen zeichnen sich dadurch aus,
dass Teilnehmer:innen selbst forschend aktiv werden, ganz im Sinne des
„forschenden Lernens“. Die Vorbereitung darauf erfolgt in einer Art Pilotha-
se. Diese wurde im Falle der Gruppe „KölnErforschen“ im vergangenen
Semester abgeschlossen. Die bisher aktive Gruppe hat sich dazu ent-
schlossen, ein Angebot der Abteilung für Neuere Geschichte im Themen-
feld „Franzosenzeit in Köln 1794–1815“ und zusätzlich zur Veranstaltung
die Möglichkeit wahrzunehmen, zusammen mit jüngeren Studierenden am
Oberseminar/Kolloquium „Erforsche deine Stadt! Historische Quellen,
Wissenschaftskommunikation und Citizen Science – Kölner Stadtge-
schichte im späten 18. Jahrhundert” teilzunehmen, das u.a. die Quellener-
schließung der Bürgerrechtsgesuche der Kölnerinnen und Kölner in der
Zeit zwischen 1794 und 1815 zum Thema hat.
Trotz dieser Ausdifferenzierung sind Neuzugänge in der Gruppe natürlich
weiterhin herzlich willkommen und erwünscht. Bei entsprechendem Inter-
esse besteht auch für Neuzugänge noch die Möglichkeit, sich im weiteren
Verlauf des Projektes am Erschließungsprojekt Bürgerrechtsgesuche der
Kölner Historiker „unmittelbar“ zu beteiligen.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung bis: 16. Oktober 2022
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Matrikelnummer an

Ringvorlesung: Die Welt im Computer – Einführung in Big Data, Machine Learning und Quantitative Modellierung @ Hörsaal A1, Hörsaalgebäude, Universitätsstraße 35
Okt 19 um 16:00 – 17:30

Viele Bereiche naturwissenschaftlicher Forschung durchlaufen zurzeit ei-
nen enormen Wandel. Dieser ist darauf zurückzuführen, dass neue Mess-
methoden immer größere Datensätze generieren, die mit computerbasier-
ten Algorithmen aus Bereichen des Machine Learnings völlig neuartig un-
tersucht werden können. Gleichzeitig ermöglicht der Fortschritt in den
Computerwissenschaften auch ganz generell die Beschreibung von immer
komplexeren Systemen.
In der Ringvorlesung werden daher Konzepte zu Big Data, Machine Lear-
ning, Deep Learning, künstlicher Intelligenz und den verschiedenen Arten
der Modellierung komplexer Systeme vorgestellt. Neben einem Überblick
über die Methoden und die Möglichkeiten des Einsatzes von Super-Com-
putern, werden Dozent:innen aus einem breiten Spektrum wissenschaftli-
cher Anwendungen über ihre aktuelle Forschung aus diesen Bereichen
berichten. Studierende aller Fakultäten sowie interessierte Gäste sind
herzlich willkommen!
Weitere Informationen finden Sie online unter: https://complexsystem-
s.uni-koeln.de/teaching/ringvorlesung/die-welt-im-computer-ws-22-23

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ anne-cathrine.dott@uni-koeln.de