Okt
20
Mi
Ringvorlesung: Die Welt im Computer – Einfüh- rung in Big Data, Machine Learning und Quantitative Modellierung @ Zoom-Sitzung
Okt 20 um 16:00 – 17:30

Viele Bereiche naturwissenschaftlicher Forschung durchlaufen zur Zeit ei-
nen enormen Wandel. Dieser ist darauf zurückzuführen, dass neue Mess-
methoden immer größere Datensätze generieren, die mit Computer-ba-
sierten Algorithmen aus Bereichen des Machine Learnings völlig neuartig
untersucht werden können. Gleichzeitig ermöglicht der Fortschritt in den
Computerwissenschaften auch ganz generell die Beschreibung von immer
komplexeren Systemen.
In der Ringvorlesung werden daher Konzepte zu Big Data, Machine Lear-
ning, Deep Learning, künstlicher Intelligenz und die verschiedenen Arten
der Modellierung komplexer Systeme vorgestellt. Neben einem Überblick
über die Methoden und die Möglichkeiten des Einsatzes von Super-Com-
putern, werden Dozent*innen aus einem breiten Spektrum wissenschaftli-
cher Anwendungen über ihre aktuelle Forschung aus diesen Bereichen
berichten. Studierende aller Fakultäten sowie interessierte Gäste sind
herzlich willkommen!
Weitere Informationen finden Sie online unter � https://complexsystems.uni-koeln.de/ringvorlesung-2

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ cfisch12@uni-koeln.de
Die Veranstaltung findet online statt!

Ringvorlesung: Recht und Ethik der digitalen Transformation @ Hörsaal A2, HörsaalgebäudeUniversitätsstraße 35
Okt 20 um 17:45 – 21:00

Im 21. Jahrhundert stehen wir vor einer Revolution ungekannten Ausma-
ßes: der digitalen Transformation. Neue Technologien verändern unser
Miteinander gravierend. Sie durchdringen jeden gesellschaftlichen Be-
reich – die Arbeitswelt, den Straßenverkehr, die Wissenschaft, den Ge-
sundheitssektor, die Art und Weise, wie Menschen miteinander kommuni-
zieren, unser Lernen, unsere Bildung und selbst den militärischen Bereich.
In besonderer Dringlichkeit stellt sich daher die Frage danach, wie die Welt
aussehen soll, in der wir gegenwärtig und künftig miteinander leben wol-
len. Die damit verbundenen Herausforderungen hat zuletzt die COVID-19-
Pandemie deutlich gemacht.
Die Forschungsstelle Recht und Ethik der digitalen Transformation möchte
sich aus interdisziplinärer Perspektive mit dieser Frage auseinanderset-
zen und bietet daher eine Ringvorlesung an, zu der sie Studierende aller
Fakultäten sowie interessierte Gäste herzlich einlädt. Für Studierende der
Universität zu Köln besteht zudem die Möglichkeit, sich die Teilnahme an
der Vorlesung anrechnen zu lassen, wenn sie das IT-Zertifikat erwerben
möchten, das die Forschungsstelle zum Wintersemester 2021/22 erstma-
lig anbieten wird.
Weitere Informationen finden Sie online unter � https://cledt.uni-koeln.de/

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Okt
21
Do
Zukunftsschau in der Literatur – Literarische Vorhersagen von der Antike bis heute @ Als Präsenzveranstaltung ge- plant. Achtung! Kurzfristige Änderungen möglich
Okt 21 um 12:00 – 13:30

Der Arbeitskreis verfolgt das Ziel, anhand ausgewählter Szenen literari-
scher Zukunftsschau Methoden und Arbeitsweisen der Literaturwissen-
schaft zu erproben und Prozesse fiktionalen Erzählens offenzulegen (Me-
tadiegese, Prolepse, Leerstellen, Wahrheit und Wahrscheinlichkeit). In
diesem Zusammenhang werden unter anderem die folgenden Fragen dis-
kutiert: Welche metapoetologische Funktion übernimmt die literarische Fi-
gur der Wahrsagerin in Texten der modernen deutsch-, englisch- und ro-
manischsprachigen Literatur? Wie unterscheidet sich ihre Funktion inner-
halb der narrativen Struktur von Texten der griechisch-römischen Antike?
Stehen die verengende Rezeption der Prophezeiung und die finale Kata-
strophe der Protagonist*innen in einem Zusammenhang? Und schließlich:
Gelingt es der Wahrsagerin, ihre marginalisierte Position positiv umzudeu-
ten und Handlungsmacht zu generieren? Die Texte verweisen in besonde-
rem Maße auf die Relevanz kritischer Rezeption, sodass über die ausge-
wählten Beispiele nicht zuletzt deutlich wird, dass Literatur gerade in Zei-
ten von Fake News und zunehmender Wissenschaftsskepsis zum Impuls-
geber für einen ergebnisoffenen Umgang mit Komplexität werden kann.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Sie werden zu Hygiene-, Abstands- und Kontaktnachverfolgungsregelungen informiert. Bitte beachten Sie,
dass eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format erfolgen muss, falls die coronabedingt reduzierten
Raumkapazitäten keine Veranstaltungen in Präsenz zu lassen. Bitte behalten Sie Ihr Postfach im Blick!

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert

Okt
24
So
Ringvorlesung: Menschenrechte als Alpha und Omega des Rechts? Zur Auseinandersetzung der Fachdisziplinen mit der aktuellen Rechtsprechung zu den Menschenrechten in Europa @ Wird noch bekannt gegeben
Okt 24 um 16:00 – 17:30

Europäischer Grundrechtsschutz, sei es auf der Basis der Europäischen
Menschenrechtskonvention sei es auf der Basis der Charta der Grund-
rechte der Europäischen Union, wird immer wichtiger für die Auslegung
des deutschen Rechts gerade auch bei schwierigen ethischen und mora-
lischen Fragen, bei denen die modernen Gesellschaften neue Antworten
zu geben versuchen. In der Ringvorlesung, an der sich fast alle Kollegin-
nen und Kollegen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beteiligen, soll
aus der Perspektive der unterschiedlichen Rechtsgebiete – Arbeitsrecht,
Familienrecht, Rechtsphilosophie etc. – gezeigt werden, auf welche Weise
europäische Standards in das generelle Recht integriert werden.

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ aoo01@uni-koeln.de

Ringvorlesung: Die Wirtschaftspolitik vor, während und nach der Coronakrise @ Hörsaal XXIV, WiSo-Gebäu- de, Universitätsstraße 24
Okt 24 um 17:15 – 19:15

Das Corona-Virus hat sich Anfang 2020 rasend schnell auf der Welt aus-
gebreitet. Während Unzählige unter den direkten gesundheitlichen Folgen
einer Corona-Erkrankung leiden, sind die meisten von uns zumindest indi-
rekt durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie von Covid-19
stark getroffen. Dies hat starke Auswirkungen auf das öffentliche Leben
und die Wirtschaft. In der Ringvorlesung thematisieren renommierte Refe-
rentinnen und Referenten die wirtschaftspolitischen Auswirkungen der
Pandemie. Diskutiert werden unter anderem das vermehrte Aufkommen
von Fake News, die Maßnahmen der Europäischen Zentralbank und der
Einfluss auf die globalen Lieferketten aus wirtschaftspolitischer Sicht.
Weitere Informationen finden Sie online unter � https://iwp.uni-koeln.de/
veranstaltungen/ringvorlesung/wirtschaftspolitik-vor-während-und-nach-
corona

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ iwp@wiso.uni-koeln.de

Okt
25
Mo
Literarische Bilder unserer Zeit @ Seminarraum S 85, Philo- sophikum, Universitätsstraße 41
Okt 25 um 12:00 – 13:30

Die Projektgruppe existiert schon seit vielen Jahren und beschäftigt sich
mit erzählender Gegenwartsliteratur. Dabei standen bis 2020 Alter(n)s-
und Generationenbilder im Zentrum, während seit dem WS 2020/21 der
Untersuchungsaspekt um die Darstellung aktueller Themen erweitert wor-
den ist. Dazu wurde zuletzt der Roman „Herkunft“ von Saša Stanišić ana-
lysiert.
Für das WS 2021/22 hat die Gruppe eine Shortlist erstellt, aus der in der
ersten Sitzung der Favorit ausgewählt wird:
Martin Mosebach, Krass
Christian Kracht, Eurotrash
Kazuo Ishiguro, Klara und die Sonne
Ziel ist es, die Ergebnisse der gemeinsamen Analyse von literarischen und
theoretischen Texten in Vorträgen, durch Publikationen oder auf der Web-
site der Projektgruppe www.literarische-bilder-unserer-zeit.uni-koeln.de
zu veröffentlichen. Hier gewinnen Sie einen Einblick in die bisherige Arbeit
der Gruppe.
Befassen Sie sich gern mit Literatur, tauschen sich mit anderen darüber
aus und haben Interesse an literaturwissenschaftlichem Arbeiten? Dann
sind Sie herzlich willkommen! Es erleichtert das Einsteigen, wenn Sie die
o. g. Romane zu Beginn des Semesters bereits gelesen haben, damit Sie
mit auswählen können.
Als methodische Hilfe verwenden wir zum Beispiel: Peter Wenzel (Hrsg.),
Einführung in die Erzähltextanalyse, Trier 2004.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Handschrift Ade? – Von den Veränderungsprozessen einer Kulturtechnik @ 41 Als Präsenzveranstaltung ge- plant. Achtung! Kurzfristige Änderungen möglich
Okt 25 um 14:00 – 15:30

Kulturwissenschaftliche Ein- und Ausblicke auf den Weg der Hand-
schriftlichkeit einst und jetzt
Zunehmend nutzen Menschen die in den digitalen Endgeräten vorgegebe-
ne Tastatur, weil sie ihnen die als mühsam empfundene Bewegung von
Stift auf Papier erspart. Laufend verbessern einschlägige Technologieun-
ternehmen die Möglichkeiten des Transfers von Handschrift in digitalisier-
te Druckschrift. Lebhaft diskutiert wurde und wird der Stellenwert der
Handschrift in der Grundschule. Dabei wird diese Diskussion aktuell nicht
mehr von den kontroversen Meinungen zur optimalen Ausgangsschrift be-
stimmt, sondern verlagert sich auf die durch Corona beschleunigte digitale
Mediennutzung und deren Einfluss auf die Lernprozesse. Was bedeutet
dieser mediale Umbruch der Schreibkultur für den Ausdruck menschlicher
Subjektivität? Ist es also nun endgültig vorbei mit dem handgeschriebenen
Lebenslauf, den analogen Postkarten, dem persönlichen (Liebes-)Brief,
vorbei mit der Kunst des (Schönen-)Schreibens, der unverbrüchlichen Au-
thentizität der persönlichen Handschrift? Die nachstehenden Schlagzeilen
zum Stellenwert des Schreibens mit der Hand aus den letzten zehn Jah-
ren lassen die Bandbreite des interdisziplinären Diskurses von Medien-
und Literaturwissenschaft, (historischer) Anthropologie, Schreibdidaktik,
(Neuro-)Psychologie und Kunstwissenschaft erahnen: „Auch Tippen ist
Handschrift“ – „Handschrift ist ein Akt der Freiheit“ – „Schreibbewegung
unterstützt das Textverständnis“ – „Verlust der Feinmotorik befürchtet“ –
„Zunahme der Daumenfertigkeit“ – „Finnland verabschiedet sich von der
Schreibschrift in der Schule“ – „Handlettering als der neue Trend“. Ausge-
hend von diesen Meldungen werden wir uns im Arbeitskreis mit der Varia-
tionsbreite der handschriftlichen Techniken und ihrer Rückwirkung auf die
Schreibenden und das Geschriebene befassen. Beispiele von ausgewähl-
ten Handschriften aus dem 19. Jahrhundert bis heute werden uns dafür
die anschauliche Grundlage liefern.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an!

 

Sie werden zu Hygiene-, Abstands- und Kontaktnachverfolgungsregelungen informiert. Bitte beachten Sie,
dass eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format erfolgen muss, falls die coronabedingt reduzierten
Raumkapazitäten keine Veranstaltungen in Präsenz zu lassen. Bitte behalten Sie Ihr Postfach im Blick!

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert

Geistliche Musik @ Albertus-Magnus-Platz Als Präsenzveranstaltung ge- plant. Achtung! Kurzfristige Änderungen möglich
Okt 25 um 16:00 – 17:30

Musik im kirchlichen Auftrag, Musik als Glaubensbekenntnis und
Deutung
Was ist das Besondere in den Messen von Guillaume de Machaut? Wie
deutet Johann Sebastian Bach die Passion Jesu? Welche Gläubigkeit der
Komponisten und Komponistinnen steht hinter ihrer musikalischen Deu-
tung geistlicher Aussagen? Wie gestalten Mozart, Brahms und Verdi das
“Requiem”, die Totenmesse zwischen gelebtem Katholizismus und geleb-
tem Protestantismus? Wie deutet Hans Werner Henze das “Requiem”, wie
Sofia Gubaidulina die “Sieben Worte Jesu am Kreuz”? Wie interpretiert
Georg Friedrich Händel den “Messias”? Der Gregorianische Choral ist
auch Ausgangspunkt abendländischer Musikpraxis, Hildegard von Bingen
gab ihm ihre eigene Gestalt. Den vielfältigen Kompositionen, den musika-
lischen Deutungen innerhalb der geistlichen Musik in Europa spüren wir
im Seminar nach.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per EMail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Sie werden zu Hygiene-, Abstands- und Kontaktnachverfolgungsregelungen informiert. Bitte beachten Sie,
dass eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format erfolgen muss, falls die coronabedingt reduzierten
Raumkapazitäten keine Veranstaltungen in Präsenz zu lassen. Bitte behalten Sie Ihr Postfach im Blick!

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert

Okt
26
Di
Grundrechte – Geschichte, Gegenwart und Zukunft eines umstrittenen Konzepts @ Zoom-Sitzung
Okt 26 um 12:00 – 13:30

In unserem Arbeitskreis wollen wir uns mit dem Grundgesetz (GG) der
Bundesrepublik Deutschland beschäftigen. Im Mittelpunkt soll dabei die
Frage nach den Grundrechten, ihrer Bedeutung und Interpretation durch
Gerichte, Politik und Gesellschaft stehen. Beginnen wollen wir aber mit
einer ideengeschichtlichen und verfassungshistorischen Herleitung der
Idee der Grundrechte. Wir werden dabei die Französische und US-ameri-
kanische Verfassung von 1789 und 1776 genauso behandeln wie die
Paulskirchenverfassung von 1848/1849 und – als unmittelbarer Vorgänger
des GG – die Weimarer Reichsverfassung. Nach einer kurzen Übersicht
über die Entstehung des GG wollen wir uns weiter mit den Fragen be-
schäftigen: Was bedeutet Menschenwürde? Wie sind einzelne GG-Artikel
zu interpretieren? Worin liegt der Unterschied zwischen “original intent”
und “liberal intent”? Neben aktuellen Fragestellungen im Grundrechtsbe-
reich (Asylrecht, Terrorismusbekämpfung, Religionsfreiheit, Coronamaß-
nahmen etc.) und Urteilen des BVerfG (Bundesverfassungsgericht) wer-
den wir auch immer wieder rechtsvergleichend tätig, uns die Verfassung
der USA anschauen sowie die unterschiedlichen Rechtstraditionen her-
ausarbeiten. Darüber hinaus soll den Teilnehmer*innen die Möglichkeit ge-
geben werden intensiv mitzudiskutieren und eigene thematische Frage-
stellungen einzubringen.

Weitere Informationen zur ZOOM-Einladung finden Sie im entsprechenden ILIAS-Ordner hinterlegt
Diese Veranstaltung findet online statt! Es ist keine Anmeldung erforderlich

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert

Lernen im Alter(n) – Motivationen, Wirkungen, Wi- derstände @ Seminarraum S 68, Philo- sophikum, Universitätsstraße 41
Okt 26 um 14:00 – 15:30

Gibt es ein Lernen im Alter, das sich typischerweise vom Lernen in ande-
ren Altersphasen unterscheidet? Welche Rolle spielen z. B. diverse Alte-
rungsprozesse für die Lernfähigkeiten, welchen Einfluss haben altersbe-
dingte Lebensumstände? Was motiviert, sich mit zunehmendem Alter auf
z. T. anstrengende Lernprozesse einzulassen? Welche Wirkungen werden
erwartet, und welche Widerstände müssen überwunden werden? Die Citi-
zen-Science-Projektgruppe „Lernen im Alter(n) – Motivationen, Wirkun-
gen, Widerstände“ hat sich die Aufgabe (und der Herausforderung) ge-
stellt, solchen Fragen nachzugehen und Antworten zu finden, die einen
Beitrag zum besseren Verständnis von Lernprozessen im Alter(n) und zur
Optimierung des Lernangebots für Seniorinnen und Senioren an der Uni-
versität zu Köln leisten können. Im Rahmen des forschenden Lernens hat
sie aktuelle Ergebnisse aus der Forschung zusammengetragen und ver-
sucht darüber hinaus neue Erkenntnisse über Bildungsprozesse im Al-
ter(n) zu gewinnen.
Nach Erarbeitung theoretischer Grundlagen hat sich die Projektgruppe
entschieden, im Rahmen der qualitativen Sozialforschung eine Befragung
durchzuführen. Im letzten Semester wurden dafür die Fragestellungen
hergeleitet, die explizit betrachtet werden sollen und der Grundstein für die
Durchführung der Befragung gelegt. Im kommenden Semester geht es
darum, die zu befragenden Personen auszuwählen und mit diesen Perso-
nen qualitative Interviews zu führen. Anschließend werden die erhobenen
Informationen und Daten in schriftliche Form überführt. In den Folgese-
mestern werden die gewonnenen Erkenntnisse ausgewertet und in einer
Forschungsarbeit veröffentlicht.
Die Projektgruppe ist offen für alle Interessierten und freut sich über Neu-
zugänge. Voraussetzung für die Mitarbeit im kommenden Semester ist die
Bereitschaft, selbst Interviews zu führen und die Ergebnisse zu transkri-
bieren.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per EMail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Okt
27
Mi
Faszination Kino – Analyse ausgewählter Spielfil- me @ Besprechungsraum der KOOST, Habsburgerring 1 (Zugang Lindenstraße)
Okt 27 um 10:00 – 11:30

Die Gruppe besteht seit sieben Jahren und hat zunächst Filme zum The-
ma ‘Alterns- und Generationenbilder‘ im Film mit filmwissenschaftlichen
Methoden analysiert. Später wurde die Arbeit thematisch geöffnet, um Fil-
me auswählen zu können, die auch unter anderen Aspekten lohnend und
interessant erschienen. So analysierte man im SS 21 den Film Ema von
Pablo Larrain. Die Bearbeitung aller Filme schlägt sich in schriftlichen Ana-
lysen zu bestimmten Aspekten eines Films nieder, die auf der Website der
Gruppe unter https://wiki.uni-koeln.de/!analyse-aktueller-spielfilme/doku
.php?id=start#filmanalyse veröffentlicht werden.
Für das Wintersemester 2021/22 ist noch kein Film zur Bearbeitung aus-
gewählt. Die Gruppe plant, die erste Sitzung im Semester dazu zu nutzen,
aus bisherigen und auch neuen Vorschlägen, die eingebracht werden, den
Film als Arbeitsgrundlage zu wählen, der die meiste Zustimmung erhält.
Bisher benannt zur Auswahl sind folgende Filme:



Nomadland von Chloé Zhao
Lucky von John Carroll Lynch
Berlin Alexanderplatz von Burhan Qurbani
Auch Neuzugänge sind herzlich eingeladen, Filme zu benennen, die ihnen
interessant zur Analyse erscheinen.
Grundlagen unserer gemeinsamen Arbeit sind folgende Fachbücher:
Benjamin Beil u. a.: Studienhandbuch Filmanalyse. Ästhetik und Drama-
turgie des Spielfilms, 2. Aufl. Paderborn 2016
Werner Faulstich: Grundkurs Filmanalyse, 3. Aufl, Stuttgart 2013
Knut Hickethier: Film- und Fernsehanalyse, 5. Aufl., Stuttgart 2012
Helmut Korte: Einführung in die systematische Filmanalyse, 4. Aufl. Berlin
2010

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Ringvorlesung: Die Welt im Computer – Einfüh- rung in Big Data, Machine Learning und Quantitative Modellierung @ Zoom-Sitzung
Okt 27 um 16:00 – 17:30

Viele Bereiche naturwissenschaftlicher Forschung durchlaufen zur Zeit ei-
nen enormen Wandel. Dieser ist darauf zurückzuführen, dass neue Mess-
methoden immer größere Datensätze generieren, die mit Computer-ba-
sierten Algorithmen aus Bereichen des Machine Learnings völlig neuartig
untersucht werden können. Gleichzeitig ermöglicht der Fortschritt in den
Computerwissenschaften auch ganz generell die Beschreibung von immer
komplexeren Systemen.
In der Ringvorlesung werden daher Konzepte zu Big Data, Machine Lear-
ning, Deep Learning, künstlicher Intelligenz und die verschiedenen Arten
der Modellierung komplexer Systeme vorgestellt. Neben einem Überblick
über die Methoden und die Möglichkeiten des Einsatzes von Super-Com-
putern, werden Dozent*innen aus einem breiten Spektrum wissenschaftli-
cher Anwendungen über ihre aktuelle Forschung aus diesen Bereichen
berichten. Studierende aller Fakultäten sowie interessierte Gäste sind
herzlich willkommen!
Weitere Informationen finden Sie online unter � https://complexsystems.uni-koeln.de/ringvorlesung-2

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ cfisch12@uni-koeln.de
Die Veranstaltung findet online statt!

Okt
28
Do
Jackie Thomae: Brüder
Okt 28 um 00:00

Anmeldung erforderlich bei becker.bea@googlemail.de

Dieser Roman ist das diesjährige “Buch für die Stadt”: Ein Roman über Herkunft und Identität, über die DDR, die Nachwendezeit und die Nullerjahre.

Fairer Handel als Suchbewegung @ Seminarraum S 30, SSC-Ge- bäude, 1. Untergeschoss, Universitätsstraße 22a
Okt 28 um 10:00 – 11:30

Der Faire Handel setzt sich für soziale und ökologische Nachhaltigkeit ein
und hat sich als alternative Wirtschaftspraxis etabliert. Als soziale Bewe-
gung, an der wir als Konsument*innen, Bürger*innen und Forschende teil-
haben, entwickelt er sich stets weiter und ist im Wandel begriffen. Im Se-
minar haben wir uns bereits auszugsweise mit den Lieferketten des Fairen
Handels sowie mit verschiedenen Zertifikaten beschäftigt. Die Schwer-
punkte der Gruppe lagen dabei erstens auf dem Baumwollanbau in West-
afrika (kleinbäuerlicher Anbau) sowie zweitens auf der Schnittblumenpro-
duktion in Ostafrika (Plantagenanbau).
Im Wintersemester 2021/22 werden wir uns mit den regionalen und sekto-
ralen Bedingungen und Herausforderungen textiler Produktion beschäfti-
gen. Der Fokus, den wir in zwei Forschungs- bzw. Arbeitsphasen bearbei-
ten werden, liegt auf den sozioökonomischen Bedingungen der Baumwoll-
produktion in Westafrika und in Indien sowie auf der Weiterverarbeitung
des Rohstoffes bis zur Konfektion. Langfristig besteht auch die Möglich-
keit, (teil-)standardisierte Interviews mit Expert*innen des Fairen Handels
zu führen.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Zukunftsschau in der Literatur – Literarische Vorhersagen von der Antike bis heute @ Als Präsenzveranstaltung ge- plant. Achtung! Kurzfristige Änderungen möglich
Okt 28 um 12:00 – 13:30

Der Arbeitskreis verfolgt das Ziel, anhand ausgewählter Szenen literari-
scher Zukunftsschau Methoden und Arbeitsweisen der Literaturwissen-
schaft zu erproben und Prozesse fiktionalen Erzählens offenzulegen (Me-
tadiegese, Prolepse, Leerstellen, Wahrheit und Wahrscheinlichkeit). In
diesem Zusammenhang werden unter anderem die folgenden Fragen dis-
kutiert: Welche metapoetologische Funktion übernimmt die literarische Fi-
gur der Wahrsagerin in Texten der modernen deutsch-, englisch- und ro-
manischsprachigen Literatur? Wie unterscheidet sich ihre Funktion inner-
halb der narrativen Struktur von Texten der griechisch-römischen Antike?
Stehen die verengende Rezeption der Prophezeiung und die finale Kata-
strophe der Protagonist*innen in einem Zusammenhang? Und schließlich:
Gelingt es der Wahrsagerin, ihre marginalisierte Position positiv umzudeu-
ten und Handlungsmacht zu generieren? Die Texte verweisen in besonde-
rem Maße auf die Relevanz kritischer Rezeption, sodass über die ausge-
wählten Beispiele nicht zuletzt deutlich wird, dass Literatur gerade in Zei-
ten von Fake News und zunehmender Wissenschaftsskepsis zum Impuls-
geber für einen ergebnisoffenen Umgang mit Komplexität werden kann.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Sie werden zu Hygiene-, Abstands- und Kontaktnachverfolgungsregelungen informiert. Bitte beachten Sie,
dass eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format erfolgen muss, falls die coronabedingt reduzierten
Raumkapazitäten keine Veranstaltungen in Präsenz zu lassen. Bitte behalten Sie Ihr Postfach im Blick!

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert

Orientierungsstudium – Ankommen an der Universität zu Köln @ Als Präsenzveranstaltung ge- plant. Achtung! Kurzfristige Änderungen möglich
Okt 28 um 14:00 – 15:30

Das Orientierungsstudium ist ein fächerübergreifendes Angebot und richtet sich vor allem an Neueinsteiger*innen, die sich einen Überblick über das Gasthörer- und Seniorenstudium sowie die Möglichkeiten an der Universität zu Köln verschaffen möchten. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm!
Sie erhalten fachliche Impulse und Informationen aus ausgewählten Studienbereichen und lernen wichtige Stellen und Ansprechpartner*innen kennen. Eine Einführung in das wissenschaftliche Denken und Arbeiten
gibt Ihnen ein gutes Rüstzeug für den Bildungs- und Lernort Universität mit auf den Weg. Im Rahmen einer Exkursion schauen wir der Universität bei einer ihrer Kernaufgaben, der wissenschaftlichen Erkenntnisbildung, über die Schulter.
Ein Gasthörer- und Seniorenstudium wird häufig zur Vorbereitung oder Gestaltung der nachberuflichen Lebensphase aufgenommen. Das Orientierungsstudium thematisiert daher auch den Übergang in die neue Lebenssituation und gibt Impulse zum Innehalten und zur Reflexion sowie zur Planung des weiteren Lernweges.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Sie werden zu Hygiene-, Abstands- und Kontaktnachverfolgungsregelungen informiert. Bitte beachten Sie,
dass eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format erfolgen muss, falls die coronabedingt reduzierten
Raumkapazitäten keine Veranstaltungen in Präsenz zulassen. Bitte behalten Sie Ihr Postfach im Blick

Okt
29
Fr
AG Intergenerationelles Lernen an der Uni Köln @ Zoom-Sitzung
Okt 29 um 11:00 – 12:00

Im Wintersemester 20/21 hat die AG ihre Arbeit aufgenommen mit der
Zielsetzung intergenerationelle Begegnungsräume zwischen älteren Stu-
dierenden und jüngeren Studierenden an der Universität zu Köln zu orga-
nisieren, in denen ein Austausch zwischen den Generationen vorgesehen
ist. Es wurde ein Kooperationsprojekt mit dem ProfessionalCenter der UzK
in die Wege geleitet, das im kommenden Wintersemester 2021/22 zusam-
men mit regulär Studierenden umgesetzt wird. Weitere Interessierte sind
herzlich eingeladen, sich an der AG zu beteiligen.

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Okt
31
So
Ringvorlesung: Menschenrechte als Alpha und Omega des Rechts? Zur Auseinandersetzung der Fachdisziplinen mit der aktuellen Rechtsprechung zu den Menschenrechten in Europa @ Wird noch bekannt gegeben
Okt 31 um 16:00 – 17:30

Europäischer Grundrechtsschutz, sei es auf der Basis der Europäischen
Menschenrechtskonvention sei es auf der Basis der Charta der Grund-
rechte der Europäischen Union, wird immer wichtiger für die Auslegung
des deutschen Rechts gerade auch bei schwierigen ethischen und mora-
lischen Fragen, bei denen die modernen Gesellschaften neue Antworten
zu geben versuchen. In der Ringvorlesung, an der sich fast alle Kollegin-
nen und Kollegen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beteiligen, soll
aus der Perspektive der unterschiedlichen Rechtsgebiete – Arbeitsrecht,
Familienrecht, Rechtsphilosophie etc. – gezeigt werden, auf welche Weise
europäische Standards in das generelle Recht integriert werden.

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ aoo01@uni-koeln.de

Ringvorlesung: Die Wirtschaftspolitik vor, während und nach der Coronakrise @ Hörsaal XXIV, WiSo-Gebäu- de, Universitätsstraße 24
Okt 31 um 17:15 – 19:15

Das Corona-Virus hat sich Anfang 2020 rasend schnell auf der Welt aus-
gebreitet. Während Unzählige unter den direkten gesundheitlichen Folgen
einer Corona-Erkrankung leiden, sind die meisten von uns zumindest indi-
rekt durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie von Covid-19
stark getroffen. Dies hat starke Auswirkungen auf das öffentliche Leben
und die Wirtschaft. In der Ringvorlesung thematisieren renommierte Refe-
rentinnen und Referenten die wirtschaftspolitischen Auswirkungen der
Pandemie. Diskutiert werden unter anderem das vermehrte Aufkommen
von Fake News, die Maßnahmen der Europäischen Zentralbank und der
Einfluss auf die globalen Lieferketten aus wirtschaftspolitischer Sicht.
Weitere Informationen finden Sie online unter � https://iwp.uni-koeln.de/
veranstaltungen/ringvorlesung/wirtschaftspolitik-vor-während-und-nach-
corona

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ iwp@wiso.uni-koeln.de

Nov
1
Mo
Literarische Bilder unserer Zeit @ Seminarraum S 85, Philo- sophikum, Universitätsstraße 41
Nov 1 um 12:00 – 13:30

Die Projektgruppe existiert schon seit vielen Jahren und beschäftigt sich
mit erzählender Gegenwartsliteratur. Dabei standen bis 2020 Alter(n)s-
und Generationenbilder im Zentrum, während seit dem WS 2020/21 der
Untersuchungsaspekt um die Darstellung aktueller Themen erweitert wor-
den ist. Dazu wurde zuletzt der Roman „Herkunft“ von Saša Stanišić ana-
lysiert.
Für das WS 2021/22 hat die Gruppe eine Shortlist erstellt, aus der in der
ersten Sitzung der Favorit ausgewählt wird:
Martin Mosebach, Krass
Christian Kracht, Eurotrash
Kazuo Ishiguro, Klara und die Sonne
Ziel ist es, die Ergebnisse der gemeinsamen Analyse von literarischen und
theoretischen Texten in Vorträgen, durch Publikationen oder auf der Web-
site der Projektgruppe www.literarische-bilder-unserer-zeit.uni-koeln.de
zu veröffentlichen. Hier gewinnen Sie einen Einblick in die bisherige Arbeit
der Gruppe.
Befassen Sie sich gern mit Literatur, tauschen sich mit anderen darüber
aus und haben Interesse an literaturwissenschaftlichem Arbeiten? Dann
sind Sie herzlich willkommen! Es erleichtert das Einsteigen, wenn Sie die
o. g. Romane zu Beginn des Semesters bereits gelesen haben, damit Sie
mit auswählen können.
Als methodische Hilfe verwenden wir zum Beispiel: Peter Wenzel (Hrsg.),
Einführung in die Erzähltextanalyse, Trier 2004.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Handschrift Ade? – Von den Veränderungsprozessen einer Kulturtechnik @ 41 Als Präsenzveranstaltung ge- plant. Achtung! Kurzfristige Änderungen möglich
Nov 1 um 14:00 – 15:30

Kulturwissenschaftliche Ein- und Ausblicke auf den Weg der Hand-
schriftlichkeit einst und jetzt
Zunehmend nutzen Menschen die in den digitalen Endgeräten vorgegebe-
ne Tastatur, weil sie ihnen die als mühsam empfundene Bewegung von
Stift auf Papier erspart. Laufend verbessern einschlägige Technologieun-
ternehmen die Möglichkeiten des Transfers von Handschrift in digitalisier-
te Druckschrift. Lebhaft diskutiert wurde und wird der Stellenwert der
Handschrift in der Grundschule. Dabei wird diese Diskussion aktuell nicht
mehr von den kontroversen Meinungen zur optimalen Ausgangsschrift be-
stimmt, sondern verlagert sich auf die durch Corona beschleunigte digitale
Mediennutzung und deren Einfluss auf die Lernprozesse. Was bedeutet
dieser mediale Umbruch der Schreibkultur für den Ausdruck menschlicher
Subjektivität? Ist es also nun endgültig vorbei mit dem handgeschriebenen
Lebenslauf, den analogen Postkarten, dem persönlichen (Liebes-)Brief,
vorbei mit der Kunst des (Schönen-)Schreibens, der unverbrüchlichen Au-
thentizität der persönlichen Handschrift? Die nachstehenden Schlagzeilen
zum Stellenwert des Schreibens mit der Hand aus den letzten zehn Jah-
ren lassen die Bandbreite des interdisziplinären Diskurses von Medien-
und Literaturwissenschaft, (historischer) Anthropologie, Schreibdidaktik,
(Neuro-)Psychologie und Kunstwissenschaft erahnen: „Auch Tippen ist
Handschrift“ – „Handschrift ist ein Akt der Freiheit“ – „Schreibbewegung
unterstützt das Textverständnis“ – „Verlust der Feinmotorik befürchtet“ –
„Zunahme der Daumenfertigkeit“ – „Finnland verabschiedet sich von der
Schreibschrift in der Schule“ – „Handlettering als der neue Trend“. Ausge-
hend von diesen Meldungen werden wir uns im Arbeitskreis mit der Varia-
tionsbreite der handschriftlichen Techniken und ihrer Rückwirkung auf die
Schreibenden und das Geschriebene befassen. Beispiele von ausgewähl-
ten Handschriften aus dem 19. Jahrhundert bis heute werden uns dafür
die anschauliche Grundlage liefern.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an!

 

Sie werden zu Hygiene-, Abstands- und Kontaktnachverfolgungsregelungen informiert. Bitte beachten Sie,
dass eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format erfolgen muss, falls die coronabedingt reduzierten
Raumkapazitäten keine Veranstaltungen in Präsenz zu lassen. Bitte behalten Sie Ihr Postfach im Blick!

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert

Geistliche Musik @ Albertus-Magnus-Platz Als Präsenzveranstaltung ge- plant. Achtung! Kurzfristige Änderungen möglich
Nov 1 um 16:00 – 17:30

Musik im kirchlichen Auftrag, Musik als Glaubensbekenntnis und
Deutung
Was ist das Besondere in den Messen von Guillaume de Machaut? Wie
deutet Johann Sebastian Bach die Passion Jesu? Welche Gläubigkeit der
Komponisten und Komponistinnen steht hinter ihrer musikalischen Deu-
tung geistlicher Aussagen? Wie gestalten Mozart, Brahms und Verdi das
“Requiem”, die Totenmesse zwischen gelebtem Katholizismus und geleb-
tem Protestantismus? Wie deutet Hans Werner Henze das “Requiem”, wie
Sofia Gubaidulina die “Sieben Worte Jesu am Kreuz”? Wie interpretiert
Georg Friedrich Händel den “Messias”? Der Gregorianische Choral ist
auch Ausgangspunkt abendländischer Musikpraxis, Hildegard von Bingen
gab ihm ihre eigene Gestalt. Den vielfältigen Kompositionen, den musika-
lischen Deutungen innerhalb der geistlichen Musik in Europa spüren wir
im Seminar nach.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per EMail an ✉ gasthoerer-studium@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Sie werden zu Hygiene-, Abstands- und Kontaktnachverfolgungsregelungen informiert. Bitte beachten Sie,
dass eine kurzfristige Umstellung auf ein digitales Format erfolgen muss, falls die coronabedingt reduzierten
Raumkapazitäten keine Veranstaltungen in Präsenz zu lassen. Bitte behalten Sie Ihr Postfach im Blick!

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert

Nov
2
Di
Grundrechte – Geschichte, Gegenwart und Zukunft eines umstrittenen Konzepts @ Zoom-Sitzung
Nov 2 um 12:00 – 13:30

In unserem Arbeitskreis wollen wir uns mit dem Grundgesetz (GG) der
Bundesrepublik Deutschland beschäftigen. Im Mittelpunkt soll dabei die
Frage nach den Grundrechten, ihrer Bedeutung und Interpretation durch
Gerichte, Politik und Gesellschaft stehen. Beginnen wollen wir aber mit
einer ideengeschichtlichen und verfassungshistorischen Herleitung der
Idee der Grundrechte. Wir werden dabei die Französische und US-ameri-
kanische Verfassung von 1789 und 1776 genauso behandeln wie die
Paulskirchenverfassung von 1848/1849 und – als unmittelbarer Vorgänger
des GG – die Weimarer Reichsverfassung. Nach einer kurzen Übersicht
über die Entstehung des GG wollen wir uns weiter mit den Fragen be-
schäftigen: Was bedeutet Menschenwürde? Wie sind einzelne GG-Artikel
zu interpretieren? Worin liegt der Unterschied zwischen “original intent”
und “liberal intent”? Neben aktuellen Fragestellungen im Grundrechtsbe-
reich (Asylrecht, Terrorismusbekämpfung, Religionsfreiheit, Coronamaß-
nahmen etc.) und Urteilen des BVerfG (Bundesverfassungsgericht) wer-
den wir auch immer wieder rechtsvergleichend tätig, uns die Verfassung
der USA anschauen sowie die unterschiedlichen Rechtstraditionen her-
ausarbeiten. Darüber hinaus soll den Teilnehmer*innen die Möglichkeit ge-
geben werden intensiv mitzudiskutieren und eigene thematische Frage-
stellungen einzubringen.

Weitere Informationen zur ZOOM-Einladung finden Sie im entsprechenden ILIAS-Ordner hinterlegt
Diese Veranstaltung findet online statt! Es ist keine Anmeldung erforderlich

Dieses Angebot wird vom fgs finanziert

Lernen im Alter(n) – Motivationen, Wirkungen, Wi- derstände @ Seminarraum S 68, Philo- sophikum, Universitätsstraße 41
Nov 2 um 14:00 – 15:30

Gibt es ein Lernen im Alter, das sich typischerweise vom Lernen in ande-
ren Altersphasen unterscheidet? Welche Rolle spielen z. B. diverse Alte-
rungsprozesse für die Lernfähigkeiten, welchen Einfluss haben altersbe-
dingte Lebensumstände? Was motiviert, sich mit zunehmendem Alter auf
z. T. anstrengende Lernprozesse einzulassen? Welche Wirkungen werden
erwartet, und welche Widerstände müssen überwunden werden? Die Citi-
zen-Science-Projektgruppe „Lernen im Alter(n) – Motivationen, Wirkun-
gen, Widerstände“ hat sich die Aufgabe (und der Herausforderung) ge-
stellt, solchen Fragen nachzugehen und Antworten zu finden, die einen
Beitrag zum besseren Verständnis von Lernprozessen im Alter(n) und zur
Optimierung des Lernangebots für Seniorinnen und Senioren an der Uni-
versität zu Köln leisten können. Im Rahmen des forschenden Lernens hat
sie aktuelle Ergebnisse aus der Forschung zusammengetragen und ver-
sucht darüber hinaus neue Erkenntnisse über Bildungsprozesse im Al-
ter(n) zu gewinnen.
Nach Erarbeitung theoretischer Grundlagen hat sich die Projektgruppe
entschieden, im Rahmen der qualitativen Sozialforschung eine Befragung
durchzuführen. Im letzten Semester wurden dafür die Fragestellungen
hergeleitet, die explizit betrachtet werden sollen und der Grundstein für die
Durchführung der Befragung gelegt. Im kommenden Semester geht es
darum, die zu befragenden Personen auszuwählen und mit diesen Perso-
nen qualitative Interviews zu führen. Anschließend werden die erhobenen
Informationen und Daten in schriftliche Form überführt. In den Folgese-
mestern werden die gewonnenen Erkenntnisse ausgewertet und in einer
Forschungsarbeit veröffentlicht.
Die Projektgruppe ist offen für alle Interessierten und freut sich über Neu-
zugänge. Voraussetzung für die Mitarbeit im kommenden Semester ist die
Bereitschaft, selbst Interviews zu führen und die Ergebnisse zu transkri-
bieren.

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per EMail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an

Nov
3
Mi
Faszination Kino – Analyse ausgewählter Spielfil- me @ Besprechungsraum der KOOST, Habsburgerring 1 (Zugang Lindenstraße)
Nov 3 um 10:00 – 11:30

Die Gruppe besteht seit sieben Jahren und hat zunächst Filme zum The-
ma ‘Alterns- und Generationenbilder‘ im Film mit filmwissenschaftlichen
Methoden analysiert. Später wurde die Arbeit thematisch geöffnet, um Fil-
me auswählen zu können, die auch unter anderen Aspekten lohnend und
interessant erschienen. So analysierte man im SS 21 den Film Ema von
Pablo Larrain. Die Bearbeitung aller Filme schlägt sich in schriftlichen Ana-
lysen zu bestimmten Aspekten eines Films nieder, die auf der Website der
Gruppe unter https://wiki.uni-koeln.de/!analyse-aktueller-spielfilme/doku
.php?id=start#filmanalyse veröffentlicht werden.
Für das Wintersemester 2021/22 ist noch kein Film zur Bearbeitung aus-
gewählt. Die Gruppe plant, die erste Sitzung im Semester dazu zu nutzen,
aus bisherigen und auch neuen Vorschlägen, die eingebracht werden, den
Film als Arbeitsgrundlage zu wählen, der die meiste Zustimmung erhält.
Bisher benannt zur Auswahl sind folgende Filme:



Nomadland von Chloé Zhao
Lucky von John Carroll Lynch
Berlin Alexanderplatz von Burhan Qurbani
Auch Neuzugänge sind herzlich eingeladen, Filme zu benennen, die ihnen
interessant zur Analyse erscheinen.
Grundlagen unserer gemeinsamen Arbeit sind folgende Fachbücher:
Benjamin Beil u. a.: Studienhandbuch Filmanalyse. Ästhetik und Drama-
turgie des Spielfilms, 2. Aufl. Paderborn 2016
Werner Faulstich: Grundkurs Filmanalyse, 3. Aufl, Stuttgart 2013
Knut Hickethier: Film- und Fernsehanalyse, 5. Aufl., Stuttgart 2012
Helmut Korte: Einführung in die systematische Filmanalyse, 4. Aufl. Berlin
2010

Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab: 30. August 2021
Anmeldung bis: 13. Oktober 2021
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ lmiliopo@uni-koeln.de
Bitte geben Sie Ihre Matrikelnummer an