Engagiert in Köln – Themenwochen Ehrenamt

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie bereits im März angekündigt, kann auch in diesem Jahr der Kölner Ehrenamtstag mit seiner großen Ehrenamtsbörse nicht stattfinden.

Um auf das Thema Ehrenamt umfassend aufmerksam zu machen, finden in der Zeit von 2.8. bis 22.8.2021 Themenwochen zum Ehrenamt statt. Hier bieten wir allen Interessierten in Köln die Möglichkeit, sich auf verschiedenen Wegen über ehrenamtliches Engagement zu informieren. 

Informationsstände im Stadtgebiet

An Informationsständen im Stadtgebiet können Interessierte in der Zeit vom 2.8. bis 12.8.21 mit verschiedenen ehrenamtlich tätigen Organisationen an folgenden Standorten ins Gespräch kommen:

  • Schildergasse/Springbrunnen
  • Breitestraße/Ecke Auf dem Berlich
  • Kalk/Post
  • Porz-Mitte – Josefstraße

Ob Naturschutzbund, Bürgerstiftung, Freiwillige Feuerwehr, Diakonie oder Städtepartnerschaftsvereine – 60 Vereine präsentieren sich und die Möglichkeiten, wie man sich bei ihnen einbringen kann. Besucher*innen sind herzlich eingeladen, sich auszutauschen und auszuloten, was für sie zeitlich und inhaltlich passend wäre.

Digitale Ehrenamtsbörse

Wo und wie man sich in Köln engagieren kann, zeigt darüber hinaus eine digitale Ehrenamtsbörse auf der Internetseite der Stadt Köln. Hier stellen  über 100 Organisationen und Initiativen ihr Wirken dar, die sich über eine ehrenamtliche Unterstützung freuen.

 

Kostenlose digitale Informationsveranstaltungen und Fortbildungen

Interessierte, die auf der Suche nach einem ehrenamtlichen Engagement sind, können sich auch online informieren. Erfahrene Kölner Vermittlungsagenturen bieten digitale Info-Nachmittage an. Außerdem werden Fortbildungen zu aktuellen Themen, wie z.B. dem digitalen Wandel angeboten, für Hauptamtliche, die mit Ehrenamtlichen arbeiten, aber auch für selbst Ehrenamtliche. Die Fortbildungen sind als Präsenz-Veranstaltung geplant. Die Anmeldeinformationen finden Sie auf der unten genannten Internetseite.

 

Städtische Social Media-Kanäle zeigen Ehrenamtliche im Einsatz

Von Fahrrad-Rikschas für Senior*innen bis zum Hunde-Besuchsdienst – auf den Social Media-Kanälen der Stadt Köln werden einige Beispiele ehrenamtlicher Arbeit präsentiert.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: www.ehrenamt.koeln

 

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

Susanne Kunert

 

Stadt Köln

Büro der Oberbürgermeisterin

Kommunalstelle FABE

(Förderung und Anerkennung

Bürgerschaftlichen Engagements)

Brückenstr. 5-11, 50667 Köln

Telefon: 0221-221-23 190

E-Mail: Susanne.Kunert@Stadt-Koeln.de

 

fgs-Literaturkreis: Zweites Buch “Kazuo Ishiguro :  Klara und die Sonne”

“Das Literaturereignis des Frühjahrs: Der neue Roman des britischen Literatur-Nobelpreisträgers Kazuo Ishiguro: Klara und die Sonne (Karl Blessing Verlag).

Die Buchpremiere der deutschen Übersetzung im Live-Stream präsentiert von 15 Literaturhäusern in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.
Moderation: Julika Griem. Lesung: Valery Tscheplanowa.
Seine Romane gehören zum Eindrucksvollsten der modernen englischen Literatur: Seit »Was vom Tage übrigblieb«, ausgezeichnet mit dem Booker Prize und preisgekrönt verfilmt mit Anthony Hopkins ist Kazuo Ishiguro international bekannt, 2017 erhielt er den Literaturnobelpreis. Sein Werk sei »von starker emotionaler Kraft«, so das Nobelpreis-Komitee, die ZEIT nannte ihn einen »betörend eindringlichen Autor, leise und doch unerbittlich«.
Sein neuer Roman Klara und die Sonne (Blessing Verlag, deutsch von Barbara Schaden) erzählt von Klara, einer künstlichen Intelligenz, entwickelt, um Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsenwerden eine Gefährtin zu sein. Doch als sie zur Freundin auserwählt wird, muss Klara feststellen, dass auf die Menschen kein Verlass ist. Ein berührendes Buch, das die fundamentale Frage aufwirft, was es heißt, zu lieben.
Das Gespräch mit Kazuo Ishiguro – der live zugeschaltet ist – führt Julika Griem, Direktorin des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen und eine der besten Kennerinnen der zeitgenössischen englischen Literatur. Ausnahmeschauspielerin Valery Tscheplanowa, im Jahr 2019 die Salzburger Buhlschaft, liest die deutschen Textpassagen.”
www.literaturhaus-koeln.de

Herzliche Grüße

Beatrix Becker-Jetzek

 

 

fgs-LITERATURKREIS

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ becker.bea@googlemail.com

Der fgs-Literaturkreis ist ein Kooperationsprojekt des fgs mit dem Kölner
Literaturhaus. Im Kölner Literaturhaus wird Literatur lebendig; Autorinnen
und Autoren stellen in den Veranstaltungen ihre Werke vor. Zusätzlich wird
interessierten Leserinnen und Lesern die Möglichkeit geboten, im Rah-
men von Lesekreisen über Literatur zu sprechen. Die Leiterin des fgs-Lite-
raturkreises, Beatrix Becker-Jetzek, gibt die Lektüre vor – während des
Semesters jeweils ein Buch pro Monat. Dabei handelt es sich um Gegen-
wartsliteratur von Autorinnen und Autoren, die auch zu Gast im Literatur-
haus sein werden. Es werden nicht unbedingt die aktuellen Bücher gele-
sen, teilweise wird auch auf frühere Werke der Autor*innen zurückgegrif-
fen. Derzeit müssen wir coronabedingt auf Präsenzveranstaltungen an der
Universität verzichten. Deshalb wurde das Projekt „Literaturkreis in Zeiten
des Corona-Virus” ins Leben gerufen. Interessierte Teilnehmer*innen mel-
den sich bei Frau Becker-Jetzek an. Sie schlägt den Titel des Buches für
jeden Monat vor und ein Zeitfenster, bis zu dem alle Teilnehmer*innen das
vorgegebene Buch gelesen haben sollten. Lektüreeindrücke werden von
den Teilnehmenden per E-Mail ausgetauscht, dabei werden auch Lesarten
und Interpretationen angesprochen. Die einzelnen Stellungnahmen wer-
den in einer E-Mail-Schlange zusammengefasst. Ergänzend werden eini-
ge Grundkenntnisse der Literaturwissenschaft vermittelt und Zusatzinfor-
mationen über Autor*innen und Bücher übersandt.

Ab Donnerstag, 29.4.21, können Sie sich an der E-Mail-Schlange zum ersten Termin beteiligen. Im April geht es um den Roman von

Anne Weber: Annette. Ein Heldenepos

Anne Weber (Jg. 1964) ist eine deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie lebt seit 1984 in Paris und schreibt ihre Werke sowohl in deutscher als auch in französischer Sprache.
2020 wurde ihr Roman über Anne Beaumanoir mit dem Deutschen Buchpreis
ausgezeichnet.
Die 1923 geborene französische Ärztin Anne Beaumanoir, im Roman Annette, hat sich während des Zweiten Weltkriegs in der Résistance engagiert und sich nach dem
Krieg der algerischen Freiheitsbewegung angeschlossen. Sie lebt heute in Südfrankreich. Anne Weber hat sie dort 2017 besucht und ihr mit ihrem Epos „ein Denkmal“ gesetzt:
„Daran besteht kein Zweifel. Insofern ist die ungewöhnliche, ziemlich
archaisch anmutende Genrebezeichnung „Heldinnenepos“ im Titel durchaus
ernst gemeint und das in doppelter Hinsicht: zum einen, indem sich der
narrative Duktus zwischen mündlicher Rede und ungebundener Verssprache
bewegt. Das ist sicher der kühnste Kunstgriff des Buches. Zum anderen,
indem hier tatsächlich außergewöhnlich couragierte Taten im Kontext
einer außergewöhnlichen historischen Situation erzählt werden.“
(Literaturkritik 2020)

Bitte melden Sie sich vorher bei mir an. Sie bekommen dann am 29.4. die Startmail:
Bitte nur auf diese Mail mit Ihrem Beitrag zum Buch antworten, da sonst die E-Mail-Schlange nicht funktioniert!  Der Kreis der Empfänger soll auf diejenigen beschränkt bleiben, die sich schriftlich zum Buch äußern:

Dabei müssen Sie nicht unbedingt auf die jeweils vorangehende Mail eingehen. Es wäre schön, wenn Ihr Beitrag  sowohl eine kurze (oder längere) Beschreibung der Aspekte des Romans enthielte, die Sie persönlich für gut oder wichtig halten, als auch eine subjektive Bewertung des Romans:

Was hat Ihnen gefallen, was weniger oder gar nicht?
Stilübungen sind nicht gefordert, Stichpunkte reichen auch.

Wichtig ist:
dass Sie jeweils die Rubrik „allen antworten“ anklicken, damit  alle alles lesen können,
-dass Sie zunächst möglichst nahe am Text bleiben, beschreiben, was Ihnen besonders bemerkenswert erschien (Wiederholungen sind im Laufe der Beiträge unvermeidbar, stören nicht),
-dass Sie bei der Beurteilung im Modus des Persönlichen bleiben, das Buch nicht pauschal be- oder verurteilen.

 

Literaturkreise im Mai/Juni:

12.5.: Kazuo Ishiguro :  Klara und die Sonne
Der Autor erhielt 2017 den Nobelpreis für Literatur
  9.6.: Dodua Otoo : Adas Raum

Die Autorin wurde 2016 mit dem Ingeborg Bachmann-Preis ausgezeichnet.


Ich freue mich auf Ihre Beteiligung.
Nach Abschluss der jeweiligen Aktion erhalten Sie die Beiträge als Pdf-Kartei.

Herzliche Grüße

Beatrix Becker-Jetzek

 

Digitale Diversity-Woche: Du machst den Unterschied!

Vom 14.-18.06.21 wird das Prorektorat für Akademische Karriere und
Chancengerechtigkeit und das Referat Gender & Diversity Management
die digitale Diversity-Woche „Du machst den Unterschied!“ veranstalten.
Ziel der Aktionswoche ist es, durch Veranstaltungen und Aktionen für den
Umgang mit Vielfalt und Chancengerechtigkeit zu sensibilisieren und auf
die existierenden Angebote/Institutionen an unserer Universität aufmerk-
sam zu machen. Das Programm richtet sich sowohl an Beschäftigte als
auch an Studierende und Interessierte.
Weitere Informationen und das Programm finden Sie online unter: 
dumachstdenunterschied.uni-koeln.de.