fgs-LITERATURKREIS

Anmeldung erforderlich:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ✉ becker.bea@googlemail.com

Der fgs-Literaturkreis ist ein Kooperationsprojekt des fgs mit dem Kölner
Literaturhaus. Im Kölner Literaturhaus wird Literatur lebendig; Autorinnen
und Autoren stellen in den Veranstaltungen ihre Werke vor. Zusätzlich wird
interessierten Leserinnen und Lesern die Möglichkeit geboten, im Rah-
men von Lesekreisen über Literatur zu sprechen. Die Leiterin des fgs-Lite-
raturkreises, Beatrix Becker-Jetzek, gibt die Lektüre vor – während des
Semesters jeweils ein Buch pro Monat. Dabei handelt es sich um Gegen-
wartsliteratur von Autorinnen und Autoren, die auch zu Gast im Literatur-
haus sein werden. Es werden nicht unbedingt die aktuellen Bücher gele-
sen, teilweise wird auch auf frühere Werke der Autor*innen zurückgegrif-
fen. Derzeit müssen wir coronabedingt auf Präsenzveranstaltungen an der
Universität verzichten. Deshalb wurde das Projekt „Literaturkreis in Zeiten
des Corona-Virus” ins Leben gerufen. Interessierte Teilnehmer*innen mel-
den sich bei Frau Becker-Jetzek an. Sie schlägt den Titel des Buches für
jeden Monat vor und ein Zeitfenster, bis zu dem alle Teilnehmer*innen das
vorgegebene Buch gelesen haben sollten. Lektüreeindrücke werden von
den Teilnehmenden per E-Mail ausgetauscht, dabei werden auch Lesarten
und Interpretationen angesprochen. Die einzelnen Stellungnahmen wer-
den in einer E-Mail-Schlange zusammengefasst. Ergänzend werden eini-
ge Grundkenntnisse der Literaturwissenschaft vermittelt und Zusatzinfor-
mationen über Autor*innen und Bücher übersandt.

Ab Donnerstag, 29.4.21, können Sie sich an der E-Mail-Schlange zum ersten Termin beteiligen. Im April geht es um den Roman von

Anne Weber: Annette. Ein Heldenepos

Anne Weber (Jg. 1964) ist eine deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie lebt seit 1984 in Paris und schreibt ihre Werke sowohl in deutscher als auch in französischer Sprache.
2020 wurde ihr Roman über Anne Beaumanoir mit dem Deutschen Buchpreis
ausgezeichnet.
Die 1923 geborene französische Ärztin Anne Beaumanoir, im Roman Annette, hat sich während des Zweiten Weltkriegs in der Résistance engagiert und sich nach dem
Krieg der algerischen Freiheitsbewegung angeschlossen. Sie lebt heute in Südfrankreich. Anne Weber hat sie dort 2017 besucht und ihr mit ihrem Epos „ein Denkmal“ gesetzt:
„Daran besteht kein Zweifel. Insofern ist die ungewöhnliche, ziemlich
archaisch anmutende Genrebezeichnung „Heldinnenepos“ im Titel durchaus
ernst gemeint und das in doppelter Hinsicht: zum einen, indem sich der
narrative Duktus zwischen mündlicher Rede und ungebundener Verssprache
bewegt. Das ist sicher der kühnste Kunstgriff des Buches. Zum anderen,
indem hier tatsächlich außergewöhnlich couragierte Taten im Kontext
einer außergewöhnlichen historischen Situation erzählt werden.“
(Literaturkritik 2020)

Bitte melden Sie sich vorher bei mir an. Sie bekommen dann am 29.4. die Startmail:
Bitte nur auf diese Mail mit Ihrem Beitrag zum Buch antworten, da sonst die E-Mail-Schlange nicht funktioniert!  Der Kreis der Empfänger soll auf diejenigen beschränkt bleiben, die sich schriftlich zum Buch äußern:

Dabei müssen Sie nicht unbedingt auf die jeweils vorangehende Mail eingehen. Es wäre schön, wenn Ihr Beitrag  sowohl eine kurze (oder längere) Beschreibung der Aspekte des Romans enthielte, die Sie persönlich für gut oder wichtig halten, als auch eine subjektive Bewertung des Romans:

Was hat Ihnen gefallen, was weniger oder gar nicht?
Stilübungen sind nicht gefordert, Stichpunkte reichen auch.

Wichtig ist:
dass Sie jeweils die Rubrik „allen antworten“ anklicken, damit  alle alles lesen können,
-dass Sie zunächst möglichst nahe am Text bleiben, beschreiben, was Ihnen besonders bemerkenswert erschien (Wiederholungen sind im Laufe der Beiträge unvermeidbar, stören nicht),
-dass Sie bei der Beurteilung im Modus des Persönlichen bleiben, das Buch nicht pauschal be- oder verurteilen.

 

Literaturkreise im Mai/Juni:

12.5.: Kazuo Ishiguro :  Klara und die Sonne
Der Autor erhielt 2017 den Nobelpreis für Literatur
  9.6.: Dodua Otoo : Adas Raum

Die Autorin wurde 2016 mit dem Ingeborg Bachmann-Preis ausgezeichnet.


Ich freue mich auf Ihre Beteiligung.
Nach Abschluss der jeweiligen Aktion erhalten Sie die Beiträge als Pdf-Kartei.

Herzliche Grüße

Beatrix Becker-Jetzek

 

Digitale Diversity-Woche: Du machst den Unterschied!

Vom 14.-18.06.21 wird das Prorektorat für Akademische Karriere und
Chancengerechtigkeit und das Referat Gender & Diversity Management
die digitale Diversity-Woche „Du machst den Unterschied!“ veranstalten.
Ziel der Aktionswoche ist es, durch Veranstaltungen und Aktionen für den
Umgang mit Vielfalt und Chancengerechtigkeit zu sensibilisieren und auf
die existierenden Angebote/Institutionen an unserer Universität aufmerk-
sam zu machen. Das Programm richtet sich sowohl an Beschäftigte als
auch an Studierende und Interessierte.
Weitere Informationen und das Programm finden Sie online unter: 
dumachstdenunterschied.uni-koeln.de.

Ringvorlesung: Forum Interdisziplinär: Peace & Sustainability

Genaue Termine werden noch bekannt gegeben!!

Die aktuelle Forschung an der Universität zu Köln umfasst eine Reihe von
Themen zu Friedenspolitik und zum globalen Klimawandel, ohne jedoch
beide Themengebiete ausreichend zu verbinden. Die letzte Dekade hat
gezeigt, dass der Klimawandel eine der Ursachen von Krieg und Flucht ist
und umgekehrt die Überwindung internationaler Konflikte die Vorausset-
zung für eine kooperative Bewältigung der Klimakrise ist. Während beide
Themenbereiche bereits eine lange wissenschaftliche Tradition haben, ist
die Verbindung dieser Fragen in der wissenschaftlichen Debatte noch re-
lativ neu und verspricht zahlreiche relevante Erkenntnisse.
Die Veranstaltung stellt eine Mischung aus Ringvorlesung und Seminar
dar, bei der Einführungsvorträge renommierter Wissenschaftler der Uni-
versität aus den Bereichen Umweltphysik, nukleare Abrüstungskontrolle,
Klimagerechtigkeit, Völkerrecht, Friedensforschung, Ressourcenmanag-
ment und Ethik zu einer breiten Diskussion aller Teilnehmer*innen über die
Fachgrenzen hinweg anregen soll. In einem interdisziplinären Ansatz wer-
den bewusst zentrale Fragestellungen unserer Zeit aufgegriffen und zum
Zentrum des wissenschaftlichen Austausches gemacht. Damit soll die drit-
te Mission der Universität gestärkt werden, sie wieder als Raum zu etablie-
ren, aus dem wissenschaftliche Erkenntnis in die Gesellschaft zurück-
fließt. Die Veranstaltung soll den Auftakt für ein universitätsweites interdis-
ziplinäres Forum zu Peace & Sustainability bilden, in dem sich die ver-
schiedenen existierenden Aktivitäten zur Friedens- und Nachhaltigkeits-
forschung an der Universität zu Köln vernetzen und gegenseitig befruch-
ten. Weitere Informationen fiinden Sie im Vorlesungsverzeichnis bei Klips
2.0 unter: � https://klips2.uni-koeln.de/co/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=364248&pSpracheNr=1