Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Arbeitskreis (4x): Fortsetzung „Welt am Scheideweg“: Ökologisches Ethos und nachhaltige Weltgesellschaft

17. April @ 17:4519:15

Der Arbeitskreis findet 1x im Monat statt (4x pro Semester). Genaue Daten weiter unten!

Die Veranstaltung „Ökologisches Ethos und nachhaltige Weltgesellschaft“ setzt den Arbeitskreis „Welt am Scheideweg: Menschheit, globale Ordnung und ökologisches Ethos“ aus dem Wintersemester 2023/24 fort.

Eine nachhaltige Weltgesellschaft bedarf auf individueller wie kollektiver Ebene eines neuen ökologischen Ethos, welches an die Stelle des in der modernen Gesellschaft dominanten anthropozentrischen Ethos des homo oeconomicus tritt. Um dessen schrankenlosen Weltaneignung und Naturausbeutung zu beenden, müssen wir unser Denken und Handeln so ändern, dass erneute ökologische Beeinträchtigungen in Zukunft erst gar nicht entstehen. Das ist der Sinn von Nachhaltigkeit. Es geht um Nachhaltigkeit als Form der existentiellen Ökologie in ihren kollektiven und individuellen Dimensionen.

Die existentielle Ökologie der Nachhaltigkeit verlangt nach dem integrativen Ansatz einer neuen ökologischen Ethos im Rahmen einer nachhaltigen Gesellschaft. Ist dieses Ziel erreichbar? Was ist die Alternative zur anthropozentrischen Haltung? Wie sieht eine Alternative zur modernen Gesellschaft aus? Wie müsste eine nachhaltige Gesellschaft, wie müsste ein ökologisches Ethos aussehen Welche Strategien können zu diesen Zielen führen?

Die Veranstaltung soll ergänzt werden durch Einbezug der Vorträge der Ringvorlesung „Umdenken, verändern, bewah- ren: Ökologisches Bewusstsein für nachhaltige Gesellschaf- ten“.

Prof. Dr. Wolfgang Leidhold

Mi., 17.45‒19.15 Uhr

17. April 2024
15. Mai 2024
05. Juni 
10. Juli

Raum wird noch bekannt gegeben.

Es ist keine Anmeldung erforderlich. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein gültiger Gasthörer:innenausweis. Bitte bringen Sie diesen zur ersten Sitzung mit.

Das Honorar für diese Veranstaltung wird aus den Mitgliedsbeiträgen des fgs finanziert. Darüber hinausgehende Kosten der Organisation und Koordination werden durch die Universität zu Köln gedeckt.

Details

Datum:
17. April
Zeit:
17:45 – 19:15
Veranstaltungskategorie: